Menu
Suche

Verpasse nicht den nächsten Post!




|

5 Klischees in Bewerbungsschreiben, die man unbedingt vermeiden sollte

Verstecke deine Persönlichkeit nicht hinter Floskeln
karrieretipps_86.jpg

Oft hört man, dass Bewerbungsschreiben sowieso nicht gelesen werden, da der Lebenslauf viel entscheidender ist als das Anschreiben. Das stimmt so nicht. Bewerbungsschreiben werden gelesen. Es ist nur so, dass 08/15 Bewerbungsschreiben, die aussehen wie jedes andere, sofort wieder vergessen werden. Es ist so ähnlich wie mit schlechten Anmachsprüchen. Die funktionieren nämlich genauso wenig wie Standardfloskeln in Bewerbungsschreiben. Deswegen solltest du die folgenden fünf klischeehaften Standardsätze um jeden Preis vermeiden.

1. "Ich bewerbe mich um die Stelle als..."

Dieser Satz ist wahrscheinlich ein Relikt aus den Zeiten als Bewerbungen noch postalisch verschickt wurden und Sekretärinnen die eingehenden Bewerbungen erst noch sortieren mussten. Heute bewirbt man sich aller Wahrscheinlichkeit nach elektronisch, entweder über ein Bewerbungssystem oder per Email. Das Bewerbungssystem erfasst sowieso für welche Stelle du dich bewirbst und in einer Email hast du die Betreffzeile, in der du die entsprechende Stelle nennen kannst.
Daher weiß die Person, die dein Anschreiben liest, auch worum es geht. Es ist also unnötig im Anschreiben noch einmal zu sagen, dass du dich auf ebendiese Stelle bewirbst.
Das heißt allerdings nicht, dass du die Stelle gar nicht erwähnen solltest. Du sollst die Position und das Unternehmen auf jeden Fall nennen, denn nur so kannst du zeigen, dass du an der Stelle interessiert bist und der beste Kandidat für die offene Position bist. Wenn du aber zuerst die entsprechende Stelle nennst, dann verschwendest du wichtigen Platz. Es gibt eben keine zweite Chance für den ersten Eindruck.

2. "Ich lerne schnell."

Diesen Satz verwendet man besonders gerne dann, wenn man eigentlich nicht genügend Berufserfahrung hat. Genauso wird er aber auch vom Personaler interpretiert.
Zu sagen, dass man schnell lernt, haut niemanden vom Hocker. Was soll man aber stattdessen schreiben? Belege anhand einer kleinen Anekdote, dass du eine schnelle Auffassungsgabe besitzt. Wenn du ein fotografisches Gedächtnis besitzt oder dir selbst eine Programmiersprache beigebracht hast, dann erwähne es unbedingt.
Wenn dein Chef dich einst gebeten hat, die Namen aller Kunden auswendig zu lernen und du es sofort geschafft hast, dann gebe diese Geschichte zum Besten. Das wird deutlich beeindruckender sein als zu sagen, dass du schnell lernst.

3. "Ich bin ein Querdenker."

Zunächst mal ist es ironisch, sich selbst als kreativen Denker zu bezeichnen und gleichzeitig dafür eine Standardphrase zu benutzen. Wenn du allerdings wirklich gerne querdenkst, dann zeige das auch in deinem Bewerbungsschreiben.
Vielleicht verleihst du deinem Anschreiben ein kreatives Layout oder du gibst ein Beispiel von einer Situation, in der deine kreative Denkweise den Tag gerettet hat. Im besten Fall eröffnest du das Anschreiben mit einem cleveren Aufhänger, der die Aufmerksamkeit des Lesers für sich beansprucht.

4. "Ich bin der beste Kandidat für diesen Job."

Kennst du alle anderen Kandidaten? Nein. Du kannst diese Aussage einfach nicht mit absoluter Bestimmtheit treffen.
Es kann immer einen anderen Kandidaten geben, der mehr Erfahrung mitbringt als du. Außerdem kann es sein, dass der Personalchef noch andere Anforderungen an den neuen Mitarbeiter hat, von denen du gar nichts weißt.
Vielleicht bringst du schon viel Erfahrung mit, aber das Unternehmen sucht gerade jemanden, der weniger Erfahrung hat, weil sie sich jemanden mit viel Erfahrung nicht leisten können.
Der Beste für etwas zu sein ist ein subjektiver Eindruck. Daher solltest du lieber Worte wählen, die beweisen, dass du der beste Kandidat bist. Am Ende deines Bewerbungsschreibens soll der Leser wissen, dass du der Beste bist, ohne dass du es explizit sagen musst.

5. "Dies ist genau die Stelle, die ich suche."

Natürlich drückt dieser Satz eine gute Absicht aus. Du willst zeigen, dass du Leidenschaft für das Unternehmen und die Position mitbringst.
Es bewirkt aber nicht das, was du eigentlich erreichen möchtest. Erstens kommt es so rüber als wärst du nur an deinem eignen Vorteil interessiert. Zweitens ist diese Aussage sowieso redundant. Wenn du dich für einen Job bewirbst, ist es logisch, dass es genau der Job ist, nachdem du suchst. Lege den Fokus lieber darauf, dass du der Kandidat bist, nach dem das Unternehmen gesucht hat.
Dein Bewerbungsschreiben ist deine Chance, zu zeigen, dass du einzigartig und somit perfekt geeignet bist, die ausgeschriebene Stelle zu besetzen. Also tu dir selbst einen Gefallen und verstecke dein Potential nicht hinter Floskeln. Mach dir diese Tipps zu Nutze und steche aus der breiten Masse hervor.

Tags: Erfolg + Traumjob + Jobsuche + Bewerbung + Bewerbungsschreiben + Karrieretipps + Karrierebibel

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Genaueres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen
Neueste Posts per E-Mail

Verpasse nie wieder den neuesten Blogbeitrag.

Wohin sollen wir dir den neusten Blogbeitrag schicken?

Wir informieren dich in Zukunft unter:

Wir haben dir eine Bestätigungsmail gesendet. Bitte folge den Anweisungen in dieser Mail.

Bestätigungsmail wird gesendet