Verpasse nicht den nächsten Post!



|

So stellst du deine Kontakte einander vor

Und vermeidest dabei sämtliche Fettnäpfchen
erfolg_104.jpg

Sobald du anfängst, ein Netzwerk in der Arbeitswelt aufzubauen, wirst du feststellen, dass sich immer häufiger Situationen ergeben, in denen du Verknüpfungen und Verbindungen herstellen kannst. Vielleicht ist einer deiner Freunde auf der Suche nach einem neuen Marketing Manager und du kennst die richtige Person für den Job oder einer deiner neuen Kontakte würde gerne einen deiner ehemaligen Kollegen oder Mentoren kennenlernen.
Das ist toll! Es ist eine Chance anderen zu helfen, deine Beziehungen zu festigen und dafür zu sorgen, dass du nicht vergessen wirst. Allerdings ist es eine Kunst, die richtigen Gemeinsamkeiten festzustellen und es ist nicht immer einfach, den Kontakt im wahren Leben herzustellen.
Wenn dich das nächste Mal jemand bittet, den Kontakt zu einer anderen Person herzustellen, richte dich nach folgendem Leitfaden.

Keine kalten Vorstellungen
Die erste Regel lautet: Stelle nie den Kontakt her, ohne beide Personen gefragt zu haben. Wenn eine der beiden Personen nicht informiert ist, wird sie sich überrumpelt fühlen und das ist nicht, was du erreichen möchtest.
Das lässt sich natürlich leicht vermeiden. Gib deinen Kontakten einfach eine Vorwarnung. Ansonsten könntest du eventuell eine böse Email riskieren.
Du könntest beispielsweise im Vorfeld eine Email schreiben, die so ähnlich klingt wie:
Hey, ich würde dir gern meine Freundin Anna vorstellen. Sie [ein oder zwei Sätze über Annas Background]. Ich gebe ihr bald deine Kontaktdaten.
So weiß der Empfänger schon mal, worauf er oder sie sich einstellen kann. Wenn du dir nicht ganz sicher bist, wie dein Kontakt diese Herangehensweise findet, kannst du auch die höflichere Variante wählen:
Meine Freundin Anna [Annas Background] würde dich gern kennenlernen. Darf ich ihr deine Emailadresse geben?

Präsentiere deine Idee
Wenn du Leute einander vorstellst, dann wirst du dir schon etwas dabei denken. Vielleicht ist dieser Grund nur einseitig, weil eine der beiden Parteien sich etwas von der anderen erhofft. In anderen Fällen kann es sich aber für beide Parteien lohnen, da vielleicht die jeweiligen Arbeitgeber gut zusammen passen oder du denkst, dass die beiden Personen sich einfach gut ergänzen werden.
So erleichterst du beiden Parteien die Kontaktaufnahme. Wenn du gleich sagst, wieso du denkst, dass Anna und Tim einander kennenlernen sollten, dann machst du es beiden leichter. Wenn du Tim nur sagst, dass Anna ganz nett und toll ist, dann kann Tim später auch nur sagen "Hallo Anna, ich habe gehört, du seist nett und toll."

Sei dir der Dynamik bewusst
Nicht alle Beziehungen sind symmetrisch aufgebaut. Gerade wenn du dein Netzwerk über die Grenzen deiner Studienkollegen hinaus aufbaust, werden irgendwann Kontakte hinzukommen, mit denen du dich nicht auf Augenhöhe befindest. Den Kontakt zwischen dem Leiter der Marketingabteilung und einer Schülerpraktikantin herzustellen ist nicht unbedingt die beste Idee.
Es gibt hier natürlich einige Grauzonen, allerdings solltest du dir immer im Klaren darüber sein, was du von den Leuten willst, was sie davon haben und ob es überhaupt angebracht ist, diesen Kontakt dafür zu nutzen. Wenn du auch ganz genau weißt, dass du um einen großen Gefallen bittest, dann erkenne das auch an.
"Würden Sie mir den Gefallen tun und mit meinem Kollegen Sebastian über Consulting sprechen?" Oder etwas subtiler "Ich wäre Ihnen echt dankbar, wenn…" oder "Es wäre sehr hilfreich, wenn…". So gibst du dem Empfänger der Email das Gefühl, dass du ihn und seine Zeit wertschätzt.

Denk dran: Es ist okay, nein zu sagen
Wenn dich jemand bittet, den Kontakt zu einem deiner Kontakte herzustellen und du kein gutes Gefühl bei der Sache hast, dann darfst du auch durchaus nein sagen. Du musst nicht jeden Gefallen, um den du gebeten wirst, auch tun. Wenn ein Frischling deinen Kontakt in die oberste Chefetage nutzen will, darfst du nein sagen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.

Am Ende des Tages ist dein Netzwerk dein Netzwerk, weil du diese Beziehungen aufgebaut hast. Du willst diese Beziehungen pflegen und den Menschen in deinem Netzwerk mit Respekt begegnen. Kontakte herstellen ist ein großartiges Mittel, um Beziehungen zu fördern und dein Netzwerk noch enger zu vernetzen. Solltest du allerdings denken, dass es sich um Zeitverschwendung handelt, dann lehne es ab, den Kontakt herzustellen.

Tags: Arbeitsplatz + Karrieretipps + Arbeitgeber + Karrierebibel + Karriere

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Genaueres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen
Neueste Posts per E-Mail

Verpasse nie wieder den neuesten Blogbeitrag.

Wohin sollen wir dir den neusten Blogbeitrag schicken?

Wir informieren dich in Zukunft unter:

Wir haben dir eine Bestätigungsmail gesendet. Bitte folge den Anweisungen in dieser Mail.

Bestätigungsmail wird gesendet