|

Auf der Suche nach einem Praktikumsplatz?

5 Tipps, um sich von der Masse abzuheben!
karrieretipps_294.jpg

So wie sich Unternehmen und Organisationen in den letzten Monaten auf die Fernarbeit und Neueinstellungen eingestellt haben, mussten sie auch ihre Praktikumsprogramme überdenken. Aber wie wirkt sich diese neue Normalität auf deine Praktikumssuche aus und was musst du als Kandidat machen?

Für den Anfang wird der gesamte Einstellungsprozess wahrscheinlich virtuell ablaufen, was bedeutet, dass du nicht die Möglichkeit hast, die Personalchefs persönlich zu beeindrucken. Du kannst auch davon ausgehen, dass es nicht viele offene Stellen geben wird. Daher kann der Wettbewerb jetzt härter sein, da sich Studenten und neue Absolventen nicht nur auf Stellen an ihrem Standort bewerben.

Das Ergebnis? Du musst härter und intelligenter arbeiten, um dich als Kandidat hervorzuheben. Lies jetzt, wie genau du dich von der Masse abhebst:

1. Steigere deine Online-Präsenz mit einer persönlichen Website

Während eine solide Online-Präsenz schon seit einiger Zeit wichtig ist, ist sie in der COVID-Ära geradezu unerlässlich. Nach dem derzeitigen Stand der Welt ist unsere Online-Präsenz ein wesentlicher Bestandteil in der Sichtweise der Personalvermittler. Studenten und Absolventen müssen kreative Wege finden, um sich abzuheben.

Neben der Verbesserung deines LinkedIn und Xing Profils und der Sicherstellung, dass deine Social-Media-Profile karrierefreundlich (oder privat) sind, ist eine persönliche Website eine hervorragende Möglichkeit, deine Persönlichkeit zu präsentieren und nicht arbeitsbezogene Erfahrungen (wie Nebenbeschäftigungen, Klassenprojekte, Freiwilligenarbeit oder relevante Interessen) hervorzuheben. Verbinde die die Punkte zwischen deiner Arbeitshistorie, deinen aktuellen Fähigkeiten und Zielen für ein Praktikum.

Wenn du Arbeitsproben hast, die die Fähigkeiten unterstreichen, die du für die Anstellung benötigst, ist eine persönliche Website der perfekte Ort, um sie zu präsentieren. Fallstudien, visuelle Elemente, Analysen oder Gruppenarbeiten können dazu beitragen, die Erfahrungen in deinem Lebenslauf zu verbessern. Du kannst auch eine persönliche Biografie, leuchtende Empfehlungen von Professoren oder bemerkenswerte Erfolge auf deiner Website einfügen - alles, was deiner Meinung nach dazu beiträgt, ein umfassenderes Bild von dem zu zeichnen, was du auf den Tisch bringst.

Stelle nur sicher, dass der Inhalt deiner Website mit den Arten von Praktika übereinstimmt, für die du dich bewirbst.

2. Markiere die wichtigen Erfahrungen in deinem Lebenslauf

Personalvermittler überprüfen häufig Hunderte von Lebensläufen pro Tag (möglicherweise sogar noch mehr während der COVID-19-Ära). Daher ist es wichtig, deine relevanten Erfahrungen in deinem Lebenslauf einzubeziehen, das richtige Format auszuwählen, den Inhalt für jeden Job anzupassen und die richtigen Schlüsselwörter zu verwenden.

Um dich wirklich von anderen zu differenzieren, solltest du alle Remote-Arbeitstechnologien aufzeigen, mit denen du vertraut bist. Alles, von Google Docs bis hin zu Slack oder Zoom, kann unglaublich wertvoll sein. Einige dieser Unternehmen sind neu in der Fernarbeit, daher können deine Fähigkeiten und Erfahrungen in diesen Bereichen besonders nützlich sein.

Du hast nicht viel Berufserfahrung? Denke an große Projekte, an denen du in der Schule gearbeitet hast und füge diese in einem Abschnitt namens „Projekte“ ein (zusammen mit allem anderen, was dort sinnvoll sein könnte, wie z. B. einem Freiwilligenprojekt). Du kannst diesen Abschnitt auch zu deiner persönlichen Website hinzufügen. Wenn du eines dieser Projekte seit Beginn der Pandemie abgeschlossen hast, stelle sicher, dass du auch hervorhebst, wie du das Projekt remote erfolgreich beendet hast. Wie musstest du dich anpassen? Inwiefern warst du besonders einfallsreich? Wenn du zeigst, dass du auch in dieser herausfordernden Zeit erfolgreich warst, kannst du dich von anderen Kandidaten abheben.

3. Erweitere dein Netzwerk

Du solltest auf jeden Fall jedem, den du kennst, mitteilen, dass du auch der Suche nach einem Praktikum bist. Es ist jedoch wichtig, sich auch darauf zu konzentrieren neue Kontakte zu knüpfen. Wende dich an Personalvermittler, interagiere mit Organisationen, an denen du interessiert bist, trete mit Personen in Kontakt, die in dem Unternehmen arbeiten, das für dich in Frage kommt oder besuche Online-Veranstaltungen. Bei virtuellen Veranstaltungen empfiehlt es sich, sich im Chat-Bereich vorzustellen und den Link zu deinem LinkedIn oder Xing Profil (das einen Link zu deiner persönlichen Website enthalten sollte) zu senden – so können sich andere problemlos mit dir verbinden.

Networking kann auch bedeuten, die Arbeitgeber direkt zu kontaktieren, um dich für ein Praktikum zu bewerben. Das Erreichen eines potenziellen Arbeitgebers ist eine großartige Möglichkeit, dich selbst zu verkaufen und die Fähigkeiten zu diskutieren, die du in ein Projekt einbringen kannst.

4. Führe Informationsgespräche

Informationsgespräche sind eine großartige Möglichkeit, sich über Karrierewege, Unternehmen und Branchen zu informieren, die dein Interesse wecken. Man sollte nicht schüchtern sein, sich an Menschen zu wenden, um herauszufinden, was für sie am besten geeignet ist.

Und während du einen Fremden um Hilfe bittest, fühlst du dich vielleicht ein wenig eingeschüchtert, aber du wirst überrascht sein, wie viele Menschen bereits sind, sich mit dir zu unterhalten. Heutzutage scheinen die Menschen noch eher bereit zu sein, jemandem zu helfen, der sich an sie wendet, da sie wissen, dass wir alle eine schwere Zeit durchmachen.

Wenn du zu einem Informationsgespräch eingeladen wirst, nimm dir die Zeit für die Vorbereitung. Die meisten dieser Gespräche werden schließlich zu der Diskussion über deine Ziele führen. Sei also bereit, auch über dich selbst und über deine Erfahrungen zu sprechen, so dass klar wird, was du in eine Praktikumsstelle einbringen kannst. Vergiss nicht, dich im Anschluss zu bedanken und mit allen in Kontakt zu bleiben, die sich Zeit genommen haben, um dir zu helfen. Es empfiehlt sich, sich alle paar Monate bei diesen Personen zu melden. Dadurch pflegst du eine echte Beziehung – keine Transaktionsbeziehung.

5. Feedback einholen

Die Bewerbung für eine Praktikumsstelle ist keine exakte Wissenschaft, daher kannst du nicht erwarten, dass bei deinem ersten Durchgang alles richtig läuft. Der beste Weg, um ein Praktikum zu bekommen, besteht darin, weiter an der Perfektionierung deiner Bewerbung zu arbeiten. Wenn du abgelehnt wirst, sende eine E-Mail zurück, um ihnen mitzuteilen, dass du die Rückmeldung zu schätzen weißt und bitte sie zudem um ein Feedback zu deiner Bewerbung. Einige werden antworten, andere nicht. Aber selbst mit wenigen Antworten identifizierst du Verbesserungsmöglichkeiten für deine weiteren Bewerbungen.

Und denke daran, dass es in Ordnung ist, Personen um einen Rat zu bitte. Lasse deinen Lebenslauf oder deine Website von einem grammatikalisch begabten Freund überprüfen. Bitte deinen Mitbewohner darum, mit dir deine Interviewfähigkeiten zu üben oder frage einen Freund aus dem Studium, wie er seine Praktikumsstelle bekommen hat. Und zahle natürlich die Gefälligkeiten zurück, wo immer du kannst.

Während COVID-19 unzählige Jobs und Praktikumssuchen kompliziert hat, bietet sich jetzt aber auch die einmalige Gelegenheit, eine großartige Online-Präsenz (einschließlich einer Website!) aufzubauen, deine virtuellen Netzwerkfähigkeiten zu üben und ein widerstandsfähigerer und anpassungsfähigerer Kandidat zu werden. Dies sind alles Fähigkeiten, die dir auch lange nach dem Ende der Pandemie gute Dienste leisten werden.

Du bist noch auf Jobsuche? Hier findest du das zu dir und deinem Studium passende Unternehmen


Tags: Karriere Tricks + Karriere machen + Karrierebibel + Karrieretipps

Auch interessant



Wähle aus 223 internationalen Top-Unternehmen.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Genaueres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen