Menu
Suche

Verpasse nicht den nächsten Post!




|

So sprichst du Körpersprache fließend

Von Augenkontakt bis zum soliden Händedruck
erfolg_85.jpg

Vor einem Vorstellungsgespräch entfällt natürlich ein Großteil der Zeit auf die Vorbereitungen auf den großen Tag. Du druckst deinen Lebenslauf mehrfach aus, du suchst das perfekte Outfit raus und wappnest dich für sämtliche Fragen, die da kommen mögen.
Dabei vergessen viele im Gespräch einen ganz wichtigen Faktor, nämlich die Körpersprache. Vielleicht kreuzt du automatisch die Arme vor der Brust, wenn du nervös bist. Oder du spielst womöglich mit deinen Haaren während du angestrengt nachdenkst. Wir haben alle diese kleinen Macken, die zum Vorschein kommen, wenn wir aufgeregt sind.
Jedoch können diese kleinen Eigenheiten zum Problem werden, wenn man im Bewerbungsgespräch unterbewusst falsche Signale durch Körpersprache sendet.
Häufige Fehler in der nonverbalen Kommunikation im Vorstellungsgespräch:

  • 67% der Bewerber halten keinen Augenkontakt
    Halte den Augenkontakt mit deinem Gegenüber. Gerade wenn die andere Person spricht. Dadurch suggerierst du, dass du wirklich interessiert zuhörst
  • 47% der Bewerber lächeln zu wenig
    Nervosität macht es einem schwer, aber dennoch sollte man sich selbst dazu ermahnen im Bewerbungsgespräch zu lächeln. Andernfalls verhindert man selbst, dass der Funke überspringt
  • 33% der Bewerber nehmen eine schlechte Körperhaltung ein Sitze aufrecht, halte deinen Rücken gerade und lasse nicht die Schultern hängen
  • 26% der Bewerber haben einen schwachen Händedruck
    Dein Händedruck sollte stark sein. Notfalls musst du den richtigen Händedruck vorher üben
  • 21% der Bewerber spielen mit ihren Haaren oder fassen sich selbst ins Gesicht
    Wenn du selbst weißt, dass du nervöse Ticks hast, dann versuche deine Gesten auf ein Minimum zu reduzieren
  • 21% der Bewerber verschränken die Arme vor der Brust Kreuze nicht die Arme übereinander. Halte die Arme nah an deinem Körper und lasse deine Hände in deinem Schoß ruhen
  • 9% der Bewerber nutzen zu viele Gesten
    Gesten sind schön und gut, um gewissen Dingen Nachdruck zu verleihen, man sollte es aber auch nicht übertreiben.

  • Statistisch gesehen setzt sich der erste Eindruck von einer Person wie folgt zusammen
    • 55% entfallen auf deine Kleidung, deine Haltung und wie du durch die Tür schreitest
    • 38% entfallen auf deine Stimme, deine Grammatik und dein Selbstbewusstsein
    • Nur 7% entfallen auf deine Worte

  • Dinge, die einen Einfluss auf den ersten Eindruck haben
    • 70% der Arbeitgeber geben an, dass sie sich Bewerber wünschen, die nicht übertrieben modisch oder trendy gekleidet sind
    • 65% der Personaler sagen, dass die Kleidung ein entscheidender Faktor sein kann, wenn zwei Personen im Bewerbungsprozess gleich gut abgeschnitten haben

Tags: Körpersprache + Vorstellungsgespräch + Erfolg

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Genaueres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen
Neueste Posts per E-Mail

Verpasse nie wieder den neuesten Blogbeitrag.

Wohin sollen wir dir den neusten Blogbeitrag schicken?

Wir informieren dich in Zukunft unter:

Wir haben dir eine Bestätigungsmail gesendet. Bitte folge den Anweisungen in dieser Mail.

Bestätigungsmail wird gesendet