|

Wie man ein Vorstellungsgespräch absagt (mit Tipps und Vorlagen)

tipps_438.jpg


Die Arbeitssuche ist oft ein Wechselbad der Gefühle, vor allem wenn du eine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhältst. Diese E-Mail kann alles Mögliche auslösen, von Begeisterung bis hin zu Widerwillen. Während die Annahme eines Angebots für ein Vorstellungsgespräch ein einfacher Prozess ist, kann die Ablehnung eines Angebots komplexer sein.

Warum solltest du eine Absage in Betracht ziehen? Vielleicht entspricht die Stelle nicht ganz deinen Qualifikationen, sei es, dass du unter- oder überqualifiziert bist, oder die Stelle weckt nicht genug Interesse. Vielleicht entspricht das Gehalt auch nicht deinen Vorstellungen. Aber auch wenn du nicht begeistert bist, kann die Teilnahme an Vorstellungsgesprächen eine wertvolle Übung für die Stellen sein, die dich wirklich interessieren.

Aber dann ist da noch der Faktor Zeit - unsere kostbarste Ressource. In einer Welt, in der jeder ständig beschäftigt ist, kann es eine Herausforderung sein, ein Vorstellungsgespräch taktvoll abzulehnen, ohne Brücken zu zerstören.

In diesem Leitfaden gehen wir auf die Situationen ein, in denen es akzeptabel ist, ein Vorstellungsgespräch abzulehnen, und wie du dies ohne schlechtes Gewissen tun kannst. Außerdem geben wir dir praktische Tipps und Vorlagen für Antworten, die dir bei der Formulierung deiner Antwort helfen.

Ist es unprofessionell, ein Vorstellungsgespräch abzusagen?


Oft stellt sich die Frage: Ist es unprofessionell, ein Vorstellungsgespräch abzulehnen? Die Antwort ist ein klares Nein. Betrachte es einmal so: Eine Einladung, sei es zu einem Vorstellungsgespräch oder zur Hochzeit deiner Cousine zweiten Grades in Australien, ist genau das - eine Einladung. Du hast die Möglichkeit, höflich abzulehnen. Solange deine Antwort höflich und professionell ausfällt, sollte der Personalverantwortliche dir nicht böse sein. (Die Reaktion deiner Cousine zweiten Grades könnte allerdings anders ausfallen, aber das ist eine andere Geschichte).

Lasse uns überlegen, was wirklich unprofessionell ist. Ist es das Senden einer gut formulierten E-Mail, in der respektvoll "Nein, danke" gesagt wird? Oder ist es, sich in einem Vorstellungsgespräch zu zieren, wenn du nicht mit dem Herzen dabei bist, und damit sowohl deine Zeit als auch die des Personalverantwortlichen zu verschwenden? Die Antwort ist ziemlich klar.

Wann sollte man ein Vorstellungsgespräch absagen?


Wann solltest du also ein Vorstellungsgespräch tatsächlich absagen? Vertrau auf dein Bauchgefühl. Wenn dir dein Innerstes sagt, dass die Gelegenheit nicht die richtige ist, ist es wahrscheinlich klug, darauf zu hören. Wenn du jedoch konkretere Gründe oder die Gewissheit brauchst, dass es in Ordnung ist, ein Vorstellungsgespräch abzulehnen, sollten wir uns einige Szenarien ansehen:

  • 1. Zusage eines anderen Angebots:

    Die Situation: Stell dir vor, du bist der Bewerber, den alle wollen. Du hast bereits ein fantastisches Angebot angenommen, aber dein aktueller Erfolg bei der Stellensuche ist noch nicht öffentlich bekannt. Infolgedessen könnten weiterhin Einladungen zu Vorstellungsgesprächen in deinem Posteingang landen.

    Vorgehensweise: Es ist wichtig, dass du diese zusätzlichen Angebote wahrnimmst. Du musst diese Unternehmen auf eine respektvolle und professionelle Weise über dein derzeitiges Angebot informieren. Im weiteren Verlauf dieses Leitfadens findest du eine Vorlage, die dir dabei hilft, dies auf angemessene Art und Weise zu kommunizieren.


  • 2. Identifizierung von möglichen Deal Breakern:

    Die Situation: Manchmal kann der Einstellungsprozess selbst Deal Breaker aufdecken. Vielleicht war die Kommunikation mit dem Personalverantwortlichen nur sporadisch, oder du hast festgestellt, dass das Unternehmen übermäßig lange Arbeitszeiten erwartet.

    Empfehlung: Wenn die Nachteile die Vorteile deutlich überwiegen, ist das ein triftiger Grund für eine Absage. Wir zeigen dir, wie du diese Entscheidung formulieren und dabei deine Professionalität wahren kannst.


  • 3. Verfeinere deinen beruflichen Schwerpunkt:

    Die Situation: Kandidaten bewerben sich zunächst breit, verfeinern aber im Laufe der Zeit ihre Suche und konzentrieren sich auf spezifischere oder weiterführende Möglichkeiten.

    Vorgehensweise: Wenn du jetzt höhere Positionen anstrebst oder deine Karriereziele geändert hast, kann es sich lohnen, mit dem Personalverantwortlichen über potenzielle Möglichkeiten zu sprechen, um sich Türen offen zu halten. Wenn du jedoch bei deiner verfeinerten Stellensuche deutliche Fortschritte machst, ist es vielleicht am besten, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen. Wir zeigen dir, wie du diese differenzierte Situation in deiner Kommunikation handhaben kannst.


  • 4. Veränderungen in den persönlichen Lebensumständen:

    Die Situation: Das Leben ist dynamisch und zwischen dem Zeitpunkt, an dem du dich für eine Stelle bewirbst, und dem Zeitpunkt, an dem du zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wirst, können erhebliche Veränderungen eintreten. Zu diesen Veränderungen können persönliche Verpflichtungen wie die Pflege eines Familienmitglieds oder ein Umzug aufgrund der neuen Arbeitsstelle des Partners gehören.

    Vorgehensweise: Wenn dich die Stelle immer noch interessiert, solltest du prüfen, ob der Arbeitgeber sich auf deine veränderten Umstände einstellen kann. Ist eine Anpassung jedoch nicht möglich, ist es durchaus vernünftig, auf das Vorstellungsgespräch zu verzichten. Wir besprechen, wie du solche persönlichen Veränderungen kommunizierst und dabei einen professionellen Ton wahren kannst.


  • 5. Veränderung der beruflichen Gegebenheiten:

    Szenario: Manchmal gibt es positive Veränderungen in deinem aktuellen Job. Vielleicht hast du eine Beförderung erhalten oder deine Rolle hat sich in einer Weise entwickelt, die deine Begeisterung für Ihre derzeitige Position neu entfacht.

    Entscheidung: Wenn diese Entwicklungen deine berufliche Laufbahn oder deine Arbeitszufriedenheit erheblich verändert haben und du nicht mehr bereit bist zu gehen, solltest du das Gespräch ablehnen. Wir helfen dir dabei, dies professionell zu vermitteln, indem wir dein neues Engagement und deine Zufriedenheit mit deiner derzeitigen Position hervorhebst.


  • 6. Mangel an Zeit oder Interesse an der Vorbereitung:

    Die Situation: Es gibt Momente, in denen du ein Vorstellungsgespräch für eine Stelle in Betracht ziehst, die dich nicht wirklich reizt, oder in denen du nicht aktiv auf Stellensuche bist. Es ist akzeptabel, ein Vorstellungsgespräch abzulehnen, wenn du überfordert bist und keine Zeit für eine angemessene Vorbereitung aufbringen kannst.

    Strategie: Es ist wichtig, dass du deine derzeitigen Einschränkungen oder deinen mangelnden Enthusiasmus auf respektvolle Art und Weise eingestehst. Wir geben dir Tipps, wie du dies gegenüber dem Personalverantwortlichen zum Ausdruck bringen kannst, damit du trotz der Absage einen positiven Eindruck hinterlässt.


Wie sagt man ein Vorstellungsgespräch ab?


Die Absage eines Vorstellungsgesprächs erfordert ein wohlüberlegtes Vorgehen. Hier findest du eine Checkliste, mit der du sicherstellen kannst, dass du die Situation professionell und mit Anstand angehst:

  • 1. Überlege deine Entscheidung: Bevor du absagst, solltest du dich über deine Entscheidung absolut sicher sein. Bewerte deine Gründe, warum Sie die Stelle nicht haben wollen, und stellen Sie sicher, dass sie schlüssig und gut durchdacht sind. Fragen Sie sich, ob es sich lohnt, an dem Vorstellungsgespräch teilzunehmen, auch wenn es nicht deine erste Wahl ist. Denk daran, dass eine Absage in der Regel eine endgültige Entscheidung ist.

  • 2. Reagiere zügig und überlegt: Pünktlichkeit ist wichtig. Wenn du deine Antwort zu lange hinauszögerst, kann das als unprofessionell empfunden werden. Eine prompte Antwort, idealerweise innerhalb von 48 Stunden, zeigt, dass du die Zeit des Unternehmens und dessen Terminplanungsbedarf respektierst. Sie zeigt auch, dass du dir die Angelegenheit gut überlegt hast (selbst wenn deine erste Reaktion ein sofortiges "Nein" war).

  • 3. Drücke deine Wertschätzung aus: Beginne positiv. Erkenn die Gelegenheit mit Dankbarkeit an. Beginne deine E-Mail mit einem positiven Ton und danke dem Personalverantwortlichen, dass er dich in Betracht gezogen hat. Zum Beispiel: "Vielen Dank, dass Sie an mich gedacht haben. Seit ich meine Bewerbung eingereicht habe..."

  • 4. Sei in deiner Argumentation vage, aber respektvoll: Verallgemeinere deine Erläuterung: Es ist nicht nötig, spezifische kritische Bemerkungen oder detaillierte Gründe für deine Entscheidung zu nennen. Eine allgemeine Erklärung wie "Ich bin derzeit in meiner Rolle zufrieden und konzentriere mich auf meine derzeitigen Verpflichtungen" ist ausreichend. Auf diese Weise hältst du dir die Türen für zukünftige Möglichkeiten offen, falls sich deine Umstände ändern sollten.

  • 5. Einen anderen Kandidaten empfehlen (optional): Empfehle eine andere Person. Wenn du jemanden kennst, der für die Stelle geeignet sein könnte, ist es eine nette Geste, dessen Namen vorzuschlagen. Dies hilft nicht nur dem Personalverantwortlichen, sondern hinterlässt auch einen bleibenden positiven Eindruck von dir. Informiere aber vorher die Person, die du empfiehlst.


Die 4 besten Vorlagen für die Absage eines Vorstellungsgesprächs


Wenn du das Vorstellungsgespräch nicht machen möchtest:

Hallo [Name],

ich bedanke mich aufrichtig für Ihre Einladung zu einem Vorstellungsgespräch für die Stelle [Position] bei [Unternehmen]. Es war eine schwierige Entscheidung, aber nach gründlicher Überlegung habe ich beschlossen, meine Bewerbung zurückzuziehen.

Ihre Zeit und Mühe bei der Sichtung meiner Bewerbung weiß ich sehr zu schätzen. Ich hoffe, dass wir eine professionelle Kontinuität beibehalten können, da ich die Arbeit der [Firma] sehr schätze.

Ich danke Ihnen noch einmal für diese Gelegenheit.

Mit freundlichen Grüßen,
[Ihr Name]


Wenn du ein anderes Angebot angenommen hast:

Hallo [Name],

vielen Dank für das Angebot zum Vorstellungsgespräch für die Stelle [Position] bei [Firma]. Ich bin Ihnen sehr dankbar für die Aufmerksamkeit, den Sie meiner Bewerbung entgegengebracht haben. Ich muss Ihnen jedoch mitteilen, dass ich kürzlich ein Angebot für eine Stelle bei einer anderen Firma angenommen habe.

Ich schätze [Firma] sehr und hoffe, dass wir in Kontakt bleiben können. Sollte sich meine berufliche Situation in der Zukunft ändern, wäre ich sehr daran interessiert, die Möglichkeit zu erforschen, Ihrem Team beizutreten.

Ich wünsche Ihnen alles Gute, um den richtigen Kandidaten für diese Stelle zu finden.

Mit freundlichen Grüßen,
[Ihr Name]


Wenn sich deine Situation geändert hat:

Hallo [Name],

vielen Dank, dass Sie mich zu einem Vorstellungsgespräch für die [Position] bei [Firma] eingeladen haben. Ich habe mich sehr auf diese Gelegenheit gefreut, aber seit der Einreichung meiner Bewerbung haben sich meine persönlichen Umstände erheblich verändert. Bedauerlicherweise halten mich diese Veränderungen davon ab, das Vorstellungsgespräch zu diesem Zeitpunkt wahrzunehmen.

Ich habe eine hohe Wertschätzung für [Firma] und hoffe, dass sich für uns in der Zukunft eine weitere Gelegenheit zur Zusammenarbeit ergibt. Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis und freue mich auf eine eventuelle Zusammenarbeit in der Zukunft.

Herzlichen Dank für Ihre Zeit und Ihr Interesse.

Mit freundlichen Grüßen,
[Ihr Name]


Wenn du eine andere Person empfehlen möchtest.

Hallo [Name],

ich bin sehr dankbar für das Angebot, ein Vorstellungsgespräch für die [Position] bei [Firma] zu führen. Die Arbeit, die [Firma] in [ein bestimmter Aspekt ihrer Aufgabe, ihres Produkts oder ihrer Dienstleistung] leistet, ist besonders inspirierend. Zurzeit bin ich mit meiner derzeitigen beruflichen Laufbahn zufrieden und strebe keinen Wechsel an.

Ich möchte jedoch meinen Kollegen [Name des Kollegen] empfehlen, dessen Profil hier zu finden ist: [Link zum LinkedIn-Profil]. Aufgrund meiner Erfahrung in der Zusammenarbeit mit ihm/ihr glaube ich, dass er/sie eine wertvolle Bereicherung für das Team von [Firma] sein wird. Ihre Fähigkeiten und ihr Fachwissen passen gut zu den Anforderungen der [Position].

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Suche nach dem perfekten Kandidaten und hoffe, dass sich unsere beruflichen Wege in Zukunft vielleicht kreuzen werden.

Mit freundlichen Grüßen,
[Ihr Name]

Tags: Arbeit + Arbeitsplatz + CareerGuide24 + Homeoffice + Karrieretipps + Tricks

Auch interessant

28.05.2021 | Isabelle Pfister

8 Corona-bezogene Interviewfragen

- Die du während (und nach der Pandemie) beantworten können solltest

Die Pandemie hat uns alle auf die eine oder andere Weise getroffen, daher ist es wahrscheinlich unvermeidlich, dass COVID-19 auf unabsehbare Zeit in unseren Gedanken sein wird. Wir verarbeiten immer noch das, was wir durchgemacht haben (und noch durchmachen werden). Es bedeutet, dass du wahrscheinlich erwarten kannst, dass die Pandemie ein Gesprächsthema für alle Arten von sozialen Interaktionen bleiben wird – auch bei der Arbeit und ja, auch während Vorstellungsgesprächen. ...

Tags: Arbeitsplatz + Jobbörse + Karriere + Stellenmarkt

Wähle aus 213 internationalen Top-Unternehmen.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Genaueres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen