|

Ist dein Job vor Robotern und Künstlicher Intelligenz sicher?

tipps_418.jpg


Besteht die Gefahr, dass du deinen Job durch die Automatisierung verlierst? Laut einer Studie des Beratungsunternehmens McKinsey & Company könnte bis 2030 etwa jeder dritte Arbeitnehmer in den USA einen Teil seiner Aufgaben oder seinen gesamten Arbeitsplatz an Roboter und andere künstliche Intelligenz abgeben.

Es wird erwartet, dass sich Arbeitgeber zunehmend auf Computer verlassen, um Aufgaben zu erledigen, die heute von Menschen ausgeführt werden. Etwa die Hälfte der Aufgaben aller Beschäftigten könnte mit der heutigen Technologie automatisiert werden. Da Computer in der Regel kostengünstiger, weniger anfällig für Fehler und in einigen Bereichen kompetenter sind als menschliche Mitarbeiter/innen, ist es klar, dass die Zukunft der Arbeit zunehmend von Robotern bestimmt wird.

Das mag zwar beunruhigend klingen, aber die Studie betont, dass sich die meisten menschlichen Berufe eher verändern werden, als dass sie ganz verschwinden. Was bedeutet das für dich und die Zukunft deines Arbeitsplatzes? Wie kannst du dich auf den Aufstieg von Robotern am Arbeitsplatz vorbereiten? Vergewissere dich, dass du weißt, welche Jobs und Fähigkeiten wahrscheinlich von Robotern übernommen werden, und erweitere deine Fähigkeiten, damit du Aufgaben erledigen kannst, die Roboter nicht übernehmen können.


Welche Jobs werden von Robotern übernommen?


Du kannst sicher sein, dass es viele Jobs auch dann noch geben wird, wenn die Aufgaben immer mehr automatisiert werden. McKinsey geht davon aus, dass weniger als 5 % der Arbeitsplätze vollständig von Robotern und anderen Computern übernommen werden.

Stattdessen werden Computer bestimmte Aufgaben übernehmen, die sie effizienter oder kostengünstiger erledigen können als Menschen. Dazu gehören vorhersehbare oder sich wiederholende Arbeiten, körperliche Aufgaben, die Bedienung von Maschinen sowie die Verarbeitung und Erfassung von Daten. Künstliche Intelligenz verändert viele Branchen und wird z. B. die Berufe im Gesundheitswesen stark beeinflussen.

Menschen auf allen Bildungsebenen und in allen Berufsphasen werden einige ihrer Aufgaben von Computern übernommen kriegen. Allerdings werden sich diese Veränderungen auf bestimmte Branchen stärker auswirken als auf andere. Zu den Branchen, in denen die Zahl der automatisierten Arbeitskräfte am stärksten zunehmen wird, gehören die folgenden:

Baubranche

Die gute Nachricht ist, dass die Zahl der Arbeitsplätze in der Baubranche zunimmt, weil der Bedarf an neuen Gebäuden, verbesserten Straßen und anderen Infrastrukturmaßnahmen steigt. Einige Bauarbeiten sind jedoch ideal für Roboter. Dazu gehören alle vorhersehbaren körperlichen Arbeiten wie das Bedienen von Baumaschinen, Abrissarbeiten und die grundlegende Installation und Reparatur von Materialien.

Jobs und Aufgaben, die mehr Fachwissen erfordern, wie z. B. komplexe Installationen und Reparaturen sowie das Baustellenmanagement, werden wahrscheinlich nicht so bald durch Roboter ersetzt werden.

Gastronomie

In der Gastronomie ist bereits ein Anstieg der Automatisierung zu beobachten. Das gilt vor allem für Fast-Food-Restaurants, in denen es in der Regel um Schnelligkeit und Effizienz geht. Computer können den Kunden bei der Bestellung und Bezahlung helfen. Sie können auch einfache, sich wiederholende Aufgaben im hinteren Teil des Betriebs übernehmen, z. B. das Geschirrspülen und sogar die Zubereitung von Speisen.

Es wird jedoch auch weiterhin Arbeitsplätze in der Gastronomie geben, die Kreativität und Geschicklichkeit erfordern (z. B. Köche und Köchinnen, vor allem in gehobenen Restaurants) und bei denen es auf menschliche Interaktion ankommt (z. B. Kellner und Kellnerinnen in Restaurants, die Wert auf Kundenservice legen). Auch in Managementpositionen werden weiterhin Menschen mit guten Führungsqualitäten gebraucht.

Produktion

Roboter sind schon seit Jahrzehnten in der Produktion präsent, vor allem in der Automobilindustrie. Diese Präsenz nimmt schnell zu, da sich die Technologie verbessert und die Kosten für die Robotertechnik sinken. Viele Berufe in der Fertigung (wie z. B. Monteur/in, Fertiger/in, Maschinenführer/in usw.) bestehen aus sich wiederholenden, vorhersehbaren Aufgaben. Maschinen übernehmen bereits jetzt zumindest einen Teil dieser Jobs, und dieser Trend wird sich wahrscheinlich fortsetzen.

Büroverwaltung

Menschen, die in der Verwaltung und im Büro arbeiten, erledigen viele Aufgaben, die von Computern übernommen werden könnten - und in einigen Fällen auch schon übernommen wurden. Aufgaben wie das Buchen von Terminen, das Beantworten von einfachen Telefonanrufen, das Eingeben von Daten und das Erstellen von Berichten gehören zu den vorhersehbaren Aufgaben, die Computer übernehmen können oder vielleicht bald übernehmen werden. Verwaltungsjobs reichen von Sekretärinnen und Sekretären über Anwaltsgehilfinnen und Anwaltsgehilfen bis hin zu Büroleiterinnen und Büroleitern, und viele von ihnen erfordern immer noch menschliche Qualitäten, die sich wahrscheinlich nur schwer automatisieren lassen werden.

Einzelhandel

Viele große Einzelhandelsketten haben bereits einige Aufgaben automatisiert. Automatisierte Kassensysteme werden immer häufiger eingesetzt, aber das ist erst der Anfang. Roboter und andere Computer werden bereits für grundlegende Aufgaben wie das Auffüllen der Regale, die Überprüfung des Inventars und die Reinigung der Gänge eingesetzt. Natürlich werden Geschäfte, die Wert auf Kundenservice legen, weiterhin menschliche Verkäufer/innen einstellen, die mit den Kunden interagieren.

Neben diesen Branchen gibt es noch viele andere Berufe, die wahrscheinlich zunehmend durch Computer ersetzt werden, z. B. Lieferdienste, Bankangestellte, Versicherungsvertreter und viele mehr.

Welche Jobs sind sicher?


Bestimmte Aufgaben können von einem Computer noch nicht besonders gut nachgeahmt werden. Zum Beispiel können Computer kein menschliches Einfühlungsvermögen zeigen und nicht so mit Menschen interagieren, wie es Menschen können. Deshalb sind Berufe, in denen man sich um andere kümmert (z. B. Krankenpfleger/innen, Psycholog/innen, Lehrer/innen, Sozialarbeiter/innen), im Allgemeinen vor der Automatisierung sicher.

Alle Berufe, bei denen es darum geht, andere Menschen direkt zu führen, werden wahrscheinlich auch nicht automatisiert. Das liegt daran, dass Roboter und Computer nicht über die emotionale Intelligenz und die Fähigkeiten verfügen, Menschen zu beaufsichtigen (zumindest derzeit noch nicht). Auch Berufe, die Kreativität erfordern - Schriftsteller/innen, Künstler/innen, Grafikdesigner/innen - werden wahrscheinlich nicht automatisiert werden.

Während viele Aufgaben, die vorhersehbar sind, automatisiert werden, gilt dies nicht für Arbeiten in unvorhersehbaren Umgebungen. Jobs, die im Freien stattfinden (z. B. Gartenarbeit), oder Jobs, die mit unberechenbaren Menschen (z. B. kleinen Kindern) zu tun haben, werden schwieriger zu automatisieren sein.

Berufe, die eine umfassende Ausbildung und/oder Fachkenntnisse erfordern, werden auch weniger wahrscheinlich von der Robotik übernommen. Bedenke aber, dass bestimmte Aufgaben in jedem dieser Berufe trotzdem automatisiert werden könnten. Der menschliche Umgang mit Krankenschwestern und Ärzten wird zum Beispiel auch in Zukunft unverzichtbar sein, aber Computer könnten zunehmend zum Lesen von Röntgenbildern und zur Diagnose von Patienten eingesetzt werden.

Wie du dich auf die Automatisierung vorbereitest


Lass dich von diesen Informationen nicht einschüchtern oder dazu bringen, alles hinzuschmeißen und deinen Job zu kündigen. Es gibt viele Maßnahmen, die du ergreifen kannst, um deinen Arbeitsplatz in einer zunehmend automatisierten Welt zu sichern.

Eigne dir neue Fähigkeiten an: Nimm dir die Zeit, Fähigkeiten zu entwickeln, die Roboter nicht ausführen können. Entwickle deine Problemlösungsfähigkeiten, deine Managementfähigkeiten, deine Kreativität und deine emotionale Intelligenz. Wenn du diese Fähigkeiten hervorheben kannst, wirst du zu einem wertvollen Mitglied jedes Teams (und zu einem Mitarbeiter, der nicht leicht durch einen Computer ersetzt werden kann).

Geh wieder lernen: Berufe, die mehr Bildung erfordern, werden seltener von Robotern ersetzt, auch weil es zu viel Zeit und Energie kosten würde, all diese Informationen einem Computer beizubringen. Wenn du dich auf ein bestimmtes Thema spezialisierst, das mit deinem Beruf zu tun hat, ist das eine gute Möglichkeit, dich unentbehrlich zu machen. Überlege dir, wie du den Beruf wechseln kannst, ohne wieder zur Uni zu gehen, oder suche dir ein kurzfristiges Fortbildungsprogramm, um deine Fähigkeiten zu erweitern.

Sei anpassungsfähig: Auch wenn du deinen Job nicht an einen Roboter verlierst, könnten sich deine täglichen Aufgaben ändern. Zeig deinem Arbeitgeber, dass du flexibel und anpassungsfähig bist und bereit, dich zu verändern und neue Aufgaben zu übernehmen. Bereite dich außerdem darauf vor, dass du irgendwann mit mehr Computern und Robotern zusammenarbeiten wirst, als du es jetzt tust. Die Arbeitgeber werden beeindruckt sein, wenn du dich mit Leichtigkeit und Aufgeschlossenheit an diese veränderte Arbeitswelt anpassen kannst.

Schließe dich den Robotern an: Mit der zunehmenden Automatisierung werden sich auch neue Beschäftigungsmöglichkeiten ergeben. Zum Beispiel werden Menschen Computer am Arbeitsplatz entwickeln, bauen, Fehler beheben und beaufsichtigen müssen. Wenn du dich für Computer und Robotik interessierst, solltest du einen Beruf in Betracht ziehen, in dem du mit ihnen zusammenarbeitest.

Mach dir keine Sorgen: Der McKinsey-Bericht besagt, dass die meisten Arbeitsplätze nicht durch Roboter verloren gehen werden - stattdessen könnten sich viele Aufgaben ändern. Also keine Panik. Es gibt keinen Grund, deinen jetzigen Arbeitsplatz zu verlassen, nur weil du Angst hast, eines Tages durch eine Maschine ersetzt zu werden. Konzentriere dich stattdessen darauf, deine Arbeit so gut wie möglich zu machen, anpassungsfähig und aufgeschlossen zu sein und deine Fähigkeiten weiterzuentwickeln.

Tags: Arbeit + Arbeitsplatz + CareerGuide24 + Homeoffice + Karrieretipps + Tricks

Auch interessant

11.05.2023 | Bernd Sauer

Der Aufstieg in Führungspositionen: Wie man Leadership-Fähigkeiten entwickelt

Willst du aufsteigen und eine Führungsposition erreichen? Oder hast du bereits eine solche Position, aber du fragst dich, wie du deine Leadership-Fähigkeiten verbessern kannst? In diesem Blog erfährst du alles, was du wissen musst, um dich als Leader zu etablieren und deine Karriere voranzutreiben.


Führungspositionen: Mehr als nur ein Titel
Führungspositionen sind nicht nur Titel, die du auf einer Visitenkarte oder in deinem Lebenslauf ...

Tags: Karriere Tricks + Karriere machen + Karrieretipps

Wähle aus 213 internationalen Top-Unternehmen.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Genaueres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen