|

Antworten auf alle Fragen, die du über die Aufnahme von Fähigkeiten in deinen Lebenslauf haben wolltest

karrieretipps_371.png


Wenn du versuchst, deinen Lebenslauf so kurz wie möglich zu halten, um der Ein-Seiten-Grenze gerecht zu werden, kann es leicht passieren, dass du das Schreiben des Abschnitts über deine Fähigkeiten vor dir her schiebst. Du fragst dich vielleicht, warum du überhaupt einen solchen Abschnitt aufgenommen hast. Schließlich ist er voll von Informationen, die auch in anderen Teilen deiner Bewerbung zu finden sind oder?

Nicht so schnell! Bevor du den Abschnitt „Fähigkeiten“ in deinem Lebenslauf streichst, um mehr Platz zu schaffen, lies erst weiter, um dir ein genaues Bild davon zu machen, was du damit aufgibst. Und wenn du überzeugt bist, dass du ihn besser nicht streichen solltest, erfährst du auch, welche Arten von Fähigkeiten du aufnehmen solltest, wie du diesen speziellen Abschnitt formatierst und wie du richtigen Fähigkeiten für jede Bewerbung auswählst.



Warum brauche ich einen Abschnitt über meine Fähigkeiten?


Der Sinn eines prägnanten Lebenslaufs besteht darin, dass ein Personalverantwortlicher den Wert, den du für das Unternehmen schaffen könntest, schon nach kurzen Überfliegen erkennen kann. Aus diesem Grund ist ein Abschnitt, der im Wesentlichen deine Qualifikationen aufführt, sehr sinnvoll.

Der Abschnitt über deine Fähigkeiten sollte eigentlich ziemlich redundant sein. Im Idealfall wird ein genaues Lesen des Abschnitts über deine Erfahrungen all deine Soft- und Hard Skills aufzeigen. Der Grund für die Existenz des Abschnitts „Fähigkeiten" ist jedoch, dass ein Lebenslauf nur selten beim ersten Durchgang genau gelesen wird. In Anbetracht der begrenzten Zeit, die Personalverantwortliche in der Regel für einen Lebenslauf aufwenden - etwa sechs Sekunden -, könnte ein wenig Wiederholung sogar von Vorteil sein. Geh also auf Nummer sicher und erwähne deine Fähigkeiten in Aufzählungspunkten und in einem Abschnitt über deine Kompetenzen. Du weißt nie, welche Art von Leser deinen Lebenslauf in die Hand bekommt.

Eine weitere Realität des Bewerbungsprozesses, die in diesem Abschnitt angesprochen wird, ist die Allgegenwart von Bewerbermanagementsystemen (ATS). Das Scannen nach Schlüsselwörtern ist eine Möglichkeit, wie ein ATS Lebensläufe zur genaueren Überprüfung kennzeichnet und ein Abschnitt über Fähigkeiten kann praktischerweise als zusätzlicher Block mit relevanten Schlüsselwörtern dienen.

Insgesamt gibt der Abschnitt über die Kompetenzen in deinem Lebenslauf deiner Bewerbung einen schönen Optimierungsschub, sowohl für den menschlichen als auch für den digitalen Prüfungsprozess.

Worauf achten Personalverantwortliche bei den Fähigkeiten in meinem Lebenslauf?


Bei bestimmten Stellen kann es für einen Bewerber unvorteilhaft sein, wenn er nicht über bestimmte Fähigkeiten verfügt. Du wirst natürlich keine Ballerina sein, wenn du nicht tanzen kannst und du wirst auch keine Stelle als Front-End-Entwickler bekommen, wenn du kein HTML beherrschst. Im Großen und Ganzen betrachten die Personalverantwortlichen jedoch das Gesamtbild. Sie versuchen, die Punkte zu verbinden und Fähigkeiten helfen, die Lücken ein wenig zu füllen.
Personalverantwortliche versuchen, sich ein Bild von dir zu machen. Führe also Fähigkeiten auf, die zu den Erfahrungen passen, die du in deinem Lebenslauf beschrieben hast.

Der Abschnitt über die Fähigkeiten gibt Personalverantwortlichen ein Gefühl für die Bandbreite der Fähigkeiten einer Person - es ist eine weitere Möglichkeit, ihre Erfahrung zu betrachten und hilft, ein umfassenderes Bild zu zeichnen.

Was kann ich in den Abschnitt "Fähigkeiten" aufnehmen?


Der Abschnitt „Fähigkeiten" in deinem Lebenslauf sollte hauptsächlich für deine Fachkenntnisse reserviert sein. Denke dabei an Programmiersprachen, Geschäfts- oder Designsoftware, Analyseprogramme, Fachwissen oder sogar handwerkliche Fähigkeiten - alles, was gelehrt, definiert und gemessen werden kann.

Schlüsselwörter sind wichtig, aber das bedeutet nicht, dass du hier alles hineinpacken solltest. Achte besonders auf Fähigkeiten, die zwar relevant sind, aber nicht unbedingt Teil deiner täglichen Arbeit waren. Vielleicht hast du einen Online-Kurs über die Verwendung von InDesign belegt oder unabhängig davon Webdesign und HTML für deine persönliche Website erlernt. Diese Fähigkeiten werden im Abschnitt "Berufserfahrung" nicht erwähnt, was bedeutet, dass der Abschnitt "Kompetenzen" die einzige Möglichkeit ist, sie hervorzuheben.

Nur ein Wort der Warnung: Die Auflistung von Fähigkeiten in einem Lebenslauf impliziert, dass du von deinen Fähigkeiten überzeugt bist. Lass also alles weg, woran du noch arbeitest oder was du nicht gerne jemandem beibringen würdest (z. B. Fremdsprachen, die du seit der Schule nicht mehr gesprochen hast).

Welche Fähigkeiten sollte ich überhaupt nicht erwähnen?


Für Menschen, die sich beruflich neu orientieren, kann es ein guter Schachzug für die Markenbildung sein, die Fähigkeiten, die man nicht mehr nutzen will, nicht anzugeben, insbesondere wenn sie nicht relevant oder von Natur aus interessant sind. Wenn du beispielsweise als Assistentin der Geschäftsleistung in den Bereichen Vielfalt und Integration wechseln möchtest, solltest du nicht alle Flugbuchungs- und Kalendertools auflisten, mit denen du vertraut bist. Wenn du diese Fähigkeiten in den Abschnitt "Berufserfahrung" aufnehmen musst, um deine früheren Tätigkeiten genau zu beschreiben, ist das in Ordnung, aber wiederholen sie nicht in deinem Abschnitt "Fähigkeiten".


Offensichtliche Fähigkeiten können ebenfalls gestrichen werden. So ist es in der Regel nicht nötig, "Microsoft Word" in den Lebenslauf aufzunehmen, es sei denn, diese Fähigkeit wird in der Stellenbeschreibung ausdrücklich erwähnt. Und vermeide alles, was nichts mit der Stelle zu tun hat, für die du dich bewirbst. Vielleicht bist du eine fantastische Langläuferin, aber das gehört wahrscheinlich nicht in den Abschnitt über deine Fähigkeiten, wenn du dich als Social Media Managerin für eine Hotelkette bewirbst. (Du könntest diese Art von Hobbys natürlich immer unter "Interessen" angeben).


Sollte ich Soft Skills in meinen Qualifikationsbereich aufnehmen?


Personalverantwortliche halten Soft Skills (wie Teamarbeit, Kommunikation, Zeitmanagement und Führungsqualitäten) oft für genauso wichtig wie Hard Skills, wenn nicht sogar für wichtiger. Dennoch werden diese Fähigkeiten oft nicht in einem separaten Abschnitt aufgeführt, da sie in der Regel nicht greifbar und schwieriger zu bewerten sind. Obwohl deine Soft Skills unglaublich wichtig sind, werden sie besser (und glaubwürdiger) dargestellt, wenn du sie in einen Kontext stellst. Mit anderen Worten: Erzähle eine Geschichte.

Wenn du Soft Skills in deinen Lebenslauf aufnehmen möchtest, solltest du sie in deine Aufzählungspunkte einbauen. Besonders effektiv ist es, wenn du das erste Wort auf deine Soft Skills beziehst. Anstelle von „Unterstützung bei der jährlichen Betriebsklausur“ könntest du z.B schreiben „Mitarbeit in einer vierköpfigen Gruppe bei der Planung und Durchführung der jährlichen Betriebsklausur für 200 Mitarbeiter“. Obwohl beide Aufzählungspunkte die gleiche Aufgabe beschreiben, zeigt nur der zweite, dass du ein Teamplayer bist. Anstelle von „Teilnahme an monatlichen Verkaufssitzungen" könntest du schreiben: „Präsentation von Produktkenntnissen vor 12 Kunden in monatlichen Verkaufssitzungen", um deine Kommunikationsstärke zu demonstrieren.

Was sind die größten Fehler, die ich bei den Qualifikationen in meinem Lebenslauf machen kann?


Da du nun weißt, was du machen sollst, sind hier einige Fehler, die es zu vermeiden gilt:

  • Untertreibe bei deinen Fähigkeiten: Ein großer Fehler ist es, deine Fähigkeiten herunterzuspielen. Ein Personalverantwortlicher mag es zum Beispiel nicht, wenn Leute in ihrem Lebenslauf Fähigkeiten auflisten und dann das Wort „Grundkenntnisse" in Klammern daneben setzen. Wenn du nur über ein grundlegendes Verständnis von etwas verfügst, gehört es vielleicht nicht in den Abschnitt über deine Fähigkeiten. Oder wenn du einfach nur bescheiden sein willst, solltest du es vielleicht nicht sein.
  • Übertreibe bei deinen Fähigkeiten: Ein anderer Personalverantwortlicher wiederum nutzt den Abschnitt über die Fähigkeiten, um zu beurteilen, wie wahrheitsgetreu ein Bewerber in seiner Bewerbung ist. Wenn ein Bewerber eine Reihe von 20 Programmiersprachen auflistet, aber nur Projekte in einer einzigen durchgeführt hat, ist das kein guter Eindruck. Generell gilt die Faustregel, dass du nur Fähigkeiten angeben solltest, über die du in einem Vorstellungsgespräch gerne sprichst.
  • Versteckte Fähigkeiten im Abschnitt „Berufserfahrung": Geh nicht davon aus, dass Personalverantwortliche deine Fähigkeiten unbedingt immer in den Aufzählungspunkten deines Lebenslaufs finden werden. Wenn du dich für eine Stelle bewirbst, für die eine bestimmte Fähigkeit unbedingt erforderlich ist, wäre es ein großer Fehler, diese nicht im Abschnitt über die Fähigkeiten aufzuführen, auch wenn du an einer anderen Stelle ausführlich darauf eingehst. Bei diesen Stellen ist es nicht ungewöhnlich, dass der Leser eine kleine Abkürzung nimmt und den Abschnitt über die Fähigkeiten aller Lebensläufe überfliegt, um herauszufinden, welche er sich genauer ansehen sollte.
  • Verwendung des Abschnitts „Fähigkeiten" als Auffangbecken: Verwende den Abschnitt „Fähigkeiten" nicht als Auffangbecken. Vielleicht möchtest du wirklich erwähnen, dass du einmal als Statist in einem Film mitgewirkt hast oder dass du fünf Marathons gelaufen bist, aber schreib das nicht in den Abschnitt „Fähigkeiten". Wenn du diese Dinge erwähnst, solltest du sie unter „Zusätzliches", „Aktivitäten" oder „Interessen" aufführen.

Wie sollte ich einen Abschnitt über Fähigkeiten formatieren?


Ich hoffe, dass du jetzt davon überzeugt bist, deinen Kompetenzbereich beizubehalten und vielleicht sogar ein paar Dinge hinzuzufügen, an die du vorher noch nicht gedacht hast. Aber wie kannst du all diese wichtigen Informationen so präsentieren, dass es nicht nur ein Durcheinander von Schlüsselwörtern ist? Das mag für ein ATS in Ordnung sein, aber kein Mensch will das lesen.

Wenn du eine lange Liste von Fähigkeiten hast, solltest du Zwischenüberschriften in Betracht ziehen, die selbst das größte Durcheinander von Wörtern schlank und geordnet aussehen lassen. Teile deine Fähigkeiten in sinnvolle Kategorien ein und gib jeder Gruppe von Fähigkeiten einen passenden Namen. Wenn du zum Beispiel mehrsprachig bist, stellst du diese alle unter der Überschrift „Sprachen“ dar. Oder wenn du ein Designer bist, der auch programmiert, nennst du diese Abschnitte „Design" und „Technik".

Beginn jede Kategorie in einer neuen Zeile mit der fettgedruckten Unterüberschrift am Anfang der Liste.

Wenn deine Fähigkeiten nur ein bis zwei Zeilen füllen, kannst du den Abschnitt in „Fähigkeiten und Interessen" oder „Fähigkeiten und Zertifikate" umbenennen und die entsprechenden zusätzlichen Unterüberschriften für Interessen, Zertifikate, Auszeichnungen und Ähnliches hinzufügen.



Wie sieht das Ganze nun konkret aus?


Hier ist ein Beispiel für einen guten Kompetenzbereich für jemanden, der eine Stelle als Designer sucht:



Visuelle Gestaltung: InDesign, Illustrator, Photoshop, After Effects, Premiere, XD, Animate, Lightroom
3D-Modellierung und 2D-Zeichnen: Rhino, VRay, AutoCAD, Vectorworks, Autodesk Fusion 360
Programmieren: Grasshopper, Verarbeitung, HTML, CSS
Interessen: Segeln, Laufen, kooperative Brettspiele


Und hier ist ein Beispiel, das weniger gut ist:

InDesign, Illustrator, Photoshop, Lightroom, Quark, Rhino, Grasshopper, VRay, AutoCAD, After Effects, Premiere, XD, Vectorworks, Processing, Animate, Autodesk Fusion 360, HTML, CSS, Microsoft Office, Typografie, Teamarbeit, Kreativität, Multitasking, Segeln, Laufen, kooperative Brettspiele

Wie du siehst, geht es darum, relevante Hard Skills herauszuziehen und sie in relevante Unterpunkte aufzuteilen. Auch wenn dieser Abschnitt kurz ist, muss er dennoch leicht zu überfliegen sein (denn kein Mensch wird es bis zur dritten oder gar zweiten Zeile der Fähigkeiten im zweiten Beispiel schaffen).

Aufzählungspunkte und Zwischenüberschriften veranlassen den Leser, wieder mit dem Lesen zu beginnen. Außerdem geben sie dem Leser einen Hinweis darauf, über welche umfassenden Fähigkeiten der Bewerber verfügt.

Wo auf der Seite sollte der Abschnitt über die Kompetenzen stehen?


In der Regel steht der Abschnitt über die Kompetenzen am Ende des Lebenslaufs. Er soll wiederholen oder zusammenfassen, was der Leser aus dem Abschnitt über die Berufserfahrung erfahren hat. Es gibt jedoch einige Ausnahmen.

Wenn du z.B. ein Quereinsteiger bist, der sich langsam die für einen Wechsel erforderlichen Fähigkeiten angeeignet hat, kann es sinnvoll sein, diesen Abschnitt an eine prominentere Stelle zu rücken - möglicherweise sogar an den Anfang, um einen gemischten, funktionalen oder kompetenzbasierten Lebenslauf zu erstellen. Wenn du deine Fähigkeiten vor dem Abschnitt „Berufserfahrung" aufführst, wirkt sich dies auf die Bewertung deines gesamten Lebenslaufs aus und trägt dazu bei, deine Karrieregeschichte zu erzählen. Wenn du in einem technischen Bereich arbeitest, in dem Fachkenntnisse von größter Bedeutung sind, solltest du deine Fähigkeiten ebenfalls an den Anfang stellen.

Wie finde ich die richtige Kombination von Fähigkeiten, die ich in meinen Lebenslauf für eine bestimmte Bewerbung aufnehmen kann?


Druck die Stellenbeschreibung der Stelle, für die du dich interessierst, aus und markiere alle Fähigkeiten, die du hast. Stelle dann sicher, dass diese Fähigkeiten in deinem Lebenslauf aufgeführt sind.

Noch besser ist es, wenn du mehrere Stellenausschreibungen für die Art von Aufgabe findest, an der du interessiert bist. Such dann in den verschiedenen Stellenausschreibungen nach gemeinsamen Fähigkeiten. Das sind die Fähigkeiten, die du unbedingt in deinem Lebenslauf haben solltest. Wenn du sie nicht hast, können sie dir als Wegweiser dienen, um herauszufinden, welche Fähigkeiten du entwickeln musst, um die gewünschte Stelle zu bekommen.

Tags: Karriere Tricks + Karriere machen + Karrierebibel + Karrieretipps

Auch interessant



Wähle aus 227 internationalen Top-Unternehmen.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Genaueres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen