|

Wie du auf die Frage "Was ist Ihre größte Schwäche?" antwortest

(Plus Beispiele!)
karrieretipps_369.jpg


"Was ist Ihre größte Schwäche?" Ehrlich gesagt, gibt es keine andere Frage im Vorstellungsgespräch, die sich mehr anfühlt wie eine Falle.

Wenn du zu ehrlich bist, könntest du den Personalverantwortlichen verschrecken und deine Chancen auf die Stelle zunichtemachen. Wenn du aber nicht ehrlich genug bist, verlierst du an Glaubwürdigkeit. Wie schaffst du es also, diese Gratwanderung einer Interviewfrage unbeschadet zu überstehen?



Zunächst einmal solltest du dir vergegenwärtigen, warum die Frage gestellt wird – nicht, um dir ein Bein zu stellen. Stattdessen will dein Gesprächspartner sehen, ob du selbstbewusst genug bist, um einen Fehler zu erkennen und selbstmotiviert genug, um ihn zu beheben. Wie du auf (internes oder externes) Feedback zu deinen Schwächen reagiert hast, so wirst du wahrscheinlich auch auf zukünftiges Feedback reagieren, z.B. bei einem wichtigen Teamprojekt, das nicht zustande kommt.

Die Beantwortung dieser Frage kann eine gute Gelegenheit sein, um hervorzuheben, wie du eine Herausforderung in der Vergangenheit gemeistert hast – oder aktiv daran arbeitest, dies jetzt zu machen. Schließlich hat jeder Mensch Bereiche, die verbesserungswürdig sind. Wenn du jedoch beschreiben kannst, wie du deine Probleme gelöst hast, wirkst du stark, kompetent und hast deine berufliche Entwicklung im Griff.

Ok, das ist toll, denkst du, aber was sollst du jetzt sagen? Um dir dabei zu helfen, haben für dich zusammengestellt, wie du diese Frage beantworten sowie einige Schwächen, die du verwenden kannst und Beispielantworten für einige der häufigsten Schwächen formuliert.

Wie beantwortet man die Frage "Was ist Ihre größte Schwäche?"?


Glücklicherweise kannst du deine Antwort auf diese Frage mit einer recht einfachen Formel formulieren:

  • Beschreibe klar und deutlich deine Schwäche (vorzugsweise mit konkreten Angaben, nicht mit vagen Klischees, die Personalchefs schon hundertmal gehört haben).
  • Nenne ein kurzes Beispiel, in dem deine Schwäche deine Arbeit beeinträchtigt hat.
  • Sprich darüber, was du getan hast, um deine Schwäche zu verbessern.
Doch die Formulierung deiner Antwort ist nur eine der Herausforderungen. Die andere besteht darin, eine Schwäche auszuwählen, über die du sprechen willst.

Wie wählt man eine Schwäche aus, über die man in einem Vorstellungsgespräch spricht?


Wenn du in einem Vorstellungsgespräch nach deiner größten Stärke gefragt wirst, könnte dein erster Instinkt dir sagen, eine Stärke zu wählen, die für die Stelle, auf die du dich bewirbst, wichtig ist – und dieser Instinkt ist richtig. Bei der Beantwortung von Fragen zu deinen Schwächen wirst du vermutlich das Gegenteil tun wollen. Nenne eine Schwäche, die zwar ehrlich ist, aber die für die Stelle, für die du dich bewirbst, nicht entscheidend ist. Niemand möchte einen Buchhalter einstellen, der die Details übersieht oder einen Verkäufer, der bei Kaltakquise nervös wird.

25+ Beispiele für Schwächen in einem Vorstellungsgespräch


Hier sind einige mögliche Schwächen, auf die du dich konzentrieren kannst, aber denke daran, bei der Beantwortung dieser Frage genau anzugeben, wie die Schwächen auf dich zutreffen:

  • Aufmerksamkeit für alle kleinen Details
  • Kaltakquise
  • Selbstvertrauen
  • Entscheidungsfindung
  • Delegieren
  • Erklärungen zu komplexen oder technischen Themen
  • Annahme von Feedback
  • Abgabe von Feedback
  • Grammatik
  • Beurteilung der Bedeutung von kleinen Details
  • Mathematik
  • Aufgeschlossenheit
  • Organisation
  • Übermäßig hohe Anforderungen
  • Geduld
  • Perfektionismus
  • Telefongespräche
  • Sprechen in der Öffentlichkeit
  • Antworten auf vage Anweisungen
  • Selbstwertgefühl
  • Gespür dafür, wann man aufhören sollte, etwas zu verbessern oder zu perfektionieren
  • Gespür dafür, wann man mehr Fragen stellen sollte
  • Zeitmanagement
  • Verständnis dafür, wann und wie man Nein sagen kann
  • Verbale, nonverbale oder schriftliche Kommunikation
  • Workaholismus
  • Schreiben

Beispielantworten auf "Was ist Ihre größte Schwäche?"


Hier findest du Beispielantworten für einige der oben genannten Schwächen sowie einige spezifische Ratschläge. Achte darauf, wie diese Antworten Klischees vermeiden und stattdessen konkreter werden - und damit auch echter klingen.


1. Beispielantwort, die du anstelle von "Perfektionismus" verwenden könntest

Vielleicht bist du ein Perfektionist, aber dein Gesprächspartner hat diese Antwort schon einige Male gehört (und zwar von vielen Menschen, die eigentlich keine Perfektionisten sind). Wenn du jedoch die Symptome darlegst, anstatt nur die Krankheit zu benennen, wirkst du viel ehrlicher. So könntest du zum Beispiel Folgendes sagen:

"Ich neige dazu, mich in Kleinigkeiten zu verstricken, was mich vom eigentlichen Ziel ablenken kann. Als ich Junior-Webdesigner bei XYZ war, wurde ich gebeten, unsere Seite zu überarbeiten und sie unterhaltsamer und visuell interessanter zu gestalten. Leider war ich so sehr darauf fixiert, die perfekte Schriftart zu finden, dass ich den Abgabetermin verpasst habe. Heutzutage unterteile ich jedes Projekt in Mini-Aufgaben, für die jeweils eine eigene Frist gilt. Wenn ich zu lange an einer Sache arbeite, lege ich sie beiseite und gehe zum nächsten Projekt über. Wenn ich dann zu dem unvollkommenen Werk zurückkehre, kann ich in der Regel objektiver beurteilen, ob es noch mehr Arbeit braucht oder nicht."

2. Beispielantwort, die du anstelle von "übermäßig hohe Ansprüche" verwenden könntest

Diese Schwäche ist besonders breit gefächert - in welchen Bereichen sind deine Ansprüche zu hoch? Sind deine Ansprüche an dich selbst oder an andere zu hoch? Gib genau an, wann und wie dies in deiner Karriere ein Problem für dich war:

"Es kann für mich schwierig sein, einzuschätzen, wann die Menschen, mit denen ich zusammenarbeite, überfordert oder mit ihrer Arbeitsbelastung unzufrieden sind. Als ich bei meiner jetzigen Stelle anfing, setzte ich mir vernünftige Fristen, ohne mein Team zu konsultieren und am Ende meines ersten Monats lagen wir bei einigen KPIs im Rückstand und bei anderen weit vorn. Einige meiner Mitarbeiter gaben an, sich zu langweilen, während andere sich überfordert fühlten. Um sicherzustellen, dass ich mein Team nicht über- oder unterfordere, treffen wir uns jetzt wöchentlich zu einem Check-in. Ich frage sie gerne, ob sie das Gefühl haben, ihr Arbeitspensum im Griff zu haben, wie ich sie besser unterstützen könnte, ob es etwas gibt, das sie gerne übernehmen oder loswerden würden und ob sie mit ihrer Arbeit zufrieden sind. Selbst wenn die Antwort 'alles gut' lautet, legen diese Treffen den Grundstein für eine offene und vertrauensvolle Beziehung."

3. Beispielantwort, die du anstelle von "Workaholismus" verwenden könntest

Seien wir ehrlich: In vielen Büros wird Workaholics auf die Schulter geklopft, anstatt sie zu ermahnen, es ruhiger angehen zu lassen. Die Behauptung, ein Workaholic zu sein (ob es nun stimmt oder nicht), könnte so klingen, als würdest du damit angeben. Sage stattdessen Folgendes:

"Ich muss den Unterschied zwischen harter Arbeit und produktiver Arbeit besser kennen lernen. Ich tappe leicht in die Falle, dass ich denke, dass lange Arbeitszeiten im Büro bedeuten, dass ich viel geschafft habe. Aber es überrascht nicht, dass ich meine beste Arbeit leiste, wenn ich nicht übermüdet oder gestresst bin. In meinem ersten Job war ich stolz auf meine 50-Stunden-Wochen und die Anzahl der Aufgaben, die ich erledigen konnte und nicht auf die Qualität der Arbeit, die ich leistete. Aber nach sechs Monaten fühlte ich mich langsam ausgebrannt und in meiner ersten Leistungsbeurteilung wurde mir gesagt, wie schlampig ich gearbeitet hatte.

Heute bemühe ich mich sehr darum, intelligenter zu arbeiten, nicht länger. Ich schreibe mir jeden Morgen drei Ziele auf, damit ich mich auf meine Prioritäten konzentrieren kann. Ich versuche, meine Besprechungen nach draußen zu verlegen, damit ich frische Luft schnappe und mich bewege, während wir uns unterhalten. Diese Produktivitätsänderungen haben mir geholfen, die Menge der Arbeit, die ich erledige, auf weniger Stunden zu komprimieren - was auch bedeutet, dass ich qualitativ hochwertigere Arbeit leisten kann."



4. Beispielantwort, wenn deine Schwäche "öffentliches Reden" ist

Sprechen in der Öffentlichkeit war früher keine so häufige Antwort, aber sie wird definitiv immer beliebter. Du kannst sie immer noch verwenden, aber du solltest deine Antworten mit Beispielen untermauern, damit dein Gesprächspartner weiß, dass du ehrlich bist.

"Ich habe gehört, dass mehr Menschen Angst vor öffentlichen Auftritten haben als vor dem Tod. Nun, ich würde nicht sagen, dass meine Angst so extrem ist, aber ich finde es auf jeden Fall schwierig, meine Ideen vor einem Publikum zu präsentieren. Wie Sie sich vorstellen können, hat sich dies als Karrierehindernis erwiesen. Früher habe ich es vermieden, bei Besprechungen das Wort zu ergreifen und ich habe jeden Auftrag abgelehnt, der eine Präsentation vor einem Kunden vorsah - obwohl ich wusste, dass dies für meine berufliche Entwicklung unerlässlich war.

Vor kurzem bin ich dem örtlichen Debattierclub beigetreten. Wir treffen uns jeden Donnerstagabend und ich freue mich inzwischen jede Woche darauf! Außerdem melde ich mich regelmäßig als Rednerin bei Teamsitzungen. Auch wenn es nur kleine Veranstaltungen sind, fühle ich mich dadurch wohler, wenn ich meine Ideen mitteilen kann. Dank all dieser Erfahrungen fällt es mir viel leichter, den Anwesenden zu erklären, dass wir zum Beispiel in Big-Data-Software investieren müssen.“


5. Beispielantwort, wenn deine Schwäche "Delegieren" ist

Die Schwierigkeit, zu delegieren, kann für viele Mitarbeiter eine Schwäche sein - vor allem, wenn sie in ihrer Laufbahn vorankommen und mehr Aufgaben an andere delegieren müssen. Aber die Art und Weise, wie du damit zu kämpfen hattest, die Auswirkungen, die dies hatte und deine derzeitige Herangehensweise, werden deine Antwort von anderen unterscheiden.

"Als ich anfing, Menschen zu führen, fiel es mir wirklich schwer, zu delegieren. Ich dachte immer, dass es zu viel Zeit kostet, jemandem etwas beizubringen und machte es einfach selbst. Aber als die vierteljährlichen Beurteilungen anstanden, sah ich, was ich falsch gemacht hatte. Ich wurde nicht nur wegen einiger verpasster Termine gerügt, sondern mein Team hatte auch das Gefühl, dass es nichts gelernt hatte. Mir wurde klar, dass ich nicht nur nicht alles allein machen und erwarten kann, dass alles erledigt wird, sondern dass ich auch nicht die Art von Manager sein will, der die berufliche Entwicklung seines Teams ignoriert. Jedes Mal, wenn ich eine neue Aufgabe bekomme, prüfe ich, ob es in meinem Team jemanden gibt, der dafür besser geeignet ist als ich - selbst wenn das bedeutet, dass ich jemanden für eine neue Aufgabe schulen muss. Ich habe gemerkt, dass ich dadurch ein viel besserer Manager geworden bin."

Egal, worüber du sprichst, der Trick besteht darin, authentisch zu klingen und die Sache mit einer positiven Note zu beenden. Übe deine Antwort so ein, dass du sie leicht und vor allem prägnant geben kannst - wenn du zu viel Zeit damit verbringst, über deine Schwächen zu sprechen, kannst du dir leicht eine eigene Grube graben. Lass den Teil "Schwächen" im Bewerbungsgespräch so schnell wie möglich hinter dir, damit du dich wieder auf das Wesentliche konzentrieren kannst: Deine (vielen!) Stärken.

Tags: Karriere Tricks + Karriere machen + Karrierebibel + Karrieretipps

Auch interessant



Wähle aus 227 internationalen Top-Unternehmen.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Genaueres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen