|

Ja, du kannst immer noch Freunde bei der Arbeit finden

- auch wenn du remote arbeitest
tipps_345.jpg


Remotearbeit muss kein einsames Unterfangen sein, besonders jetzt, wo immer mehr Menschen von zu Hause aus arbeiten und es sich bequem online mit einer Vielzahl von Tools und Apps miteinander verbinden.

Nur weil es keinen Wasserspender zum Tratschen, keine Cafeteria zum Treffen und kein Büro zum Besuchen gibt, heißt es nicht, dass du dich nicht mit deinen Kollegen anfreunden kannst. Es gibt viele Dinge, die du machen kannst, um sie kennenzulernen – egal, ob ihr nur ein paar Straßen, eine Stadt oder sogar ein Land entfernt voneinander seid.



Möglicherweise musst du dir nur etwas mehr Mühe geben, insbesondere, wenn du der neue Mitarbeiter bist. Hier sind acht einfache Tipps, die du ausprobieren kannst:

1. Stelle dich vor


Du kannst vielleicht nicht an jemandes Schreibtisch gehen, um Hallo zu sagen, aber du kannst deinen Kollegen schreiben oder einen Anruf tätigen, um dich vorzustellen.

Beginne damit, die Leute in deinem Team zu kontaktieren. Wende dich als nächstes an den größeren Kreis und an andere Kollegen, mit denen du an Projekten zusammenarbeitest. Der Neue im Büro zu sein, ist eine Lizenz, um alle kennenzulernen. Und du kannst einen Vorteil daraus ziehen.

Das Einrichten von Gelegenheitsgesprächen ist eine nette Möglichkeit, potenzielle Leute kennenzulernen, die eventuell deine Freunde werden könnten, und um dich in deinem Job hervorzuheben – es ist eine Win-Win-Situation.

Wenn du Schwierigkeiten hast, die richtigen Worte zu finden, bitte deine neuen Kollegen darum, mehr über ihre Rollen oder das Team zu erzählen. Du kannst sie auch Fragen, welche Ratschläge sie für deine neue Rolle haben. Manche Menschen lieben es, die Dinge zu teilen, die sie selber gerne in deiner Position gewusst hätten.

2. Initiiere virtuelle Kaffee- oder Cocktailtreffen


Organisiere virtuelle Kaffeetreffen oder Happy Hours, um mit Menschen in Kontakt zu treten. Der Schlüssel zum Aufbau individueller Beziehungen bei der Arbeit liegt darin, Leute um ein Treffen bei einem Getränk zu bitten, aber wenn du dich in einer Gruppe wohler fühlst oder wenn du die neue Person in einem etablierten Team bist, ziehst du vielleicht eine Gruppen-Happy-Hour in Betracht.

Nimm dir die Zeit, die Leute zu fragen, wie es ihnen geht und sei offen dafür, über mehr als nur die Arbeit zu sprechen. Frage nach ihren Hobbys oder nach einer Buch-, Podcast-, Film- oder TV-Empfehlung.

3. Verbinde dich mit deinen Kollegen in den sozialen Medien



Dieser Schritt kann etwas kniffliger sein. Wenn du beispielsweise ein Manager bist, fühlen sich deine direkten Untergebenen möglicherweise nicht wohl dabei, mit dir über soziale Medien in Kontakt zu treten. Und manche Menschen halten ihre Netzwerke auf sozialen Plattformen absichtlich klein – oder getrennt von ihrem Berufsleben.

Gib ihnen ihren Raum und erwäge, dich mit Kollegen zu vernetzen, die öffentlicher und offener für Interaktionen auf Twitter, Instagram, LinkedIn und darüber hinaus sind. Dieser Kollege, der ständig Rezepte und Fotos seiner köstlichen Mahlzeiten teilt, wird sich vermutlich über deine Likes und Kommentare zu seinen Beiträgen freuen.

4. Sei konsequent


Im wirklichen Leben oder online werden Freundschaften selten an einem Tag aufgebaut. Wenn dieser erste virtuelle Kaffee gut läuft, solltest du einen weiteren planen. Und wenn es weiterhin gut läuft, solltest du es Erwägung ziehen, monatliche Kaffeegespräche zu einem regelmäßigen Kalendereintrag zu machen.

Es bedeutet aber nicht, dass du immer unbedingt Videoanrufe tätigen musst. Fülle Lücken, indem du dich an Slack Unterhaltungen beteiligst, Reaktionen teilst und soziale Beiträge kommentierst. Je mehr du dich mit einer Person beschäftigst, desto stärker kannst du eine beruflich Beziehung – und eine persönliche Freundschaft – aufbauen.

5. Sei menschlich


Niemand will ständig vernetzt sein. Um dich mit deinen Kollegen anzufreunden, musst du ein wenig auf der Hut sein. Du musst keine tiefen Geheimnisse preisgeben, aber du solltest versuchen, Interaktionen über mehr als nur die Arbeit zu ermöglichen.

Wenn dich jemand für einen Ort, den du gut kennst, um Reisetipps bittet, teile deine Tipps. Wenn du das beste Rezept für Lasagne oder Apfelkuchen hast, teile es, vielleicht mit einem Foto von deiner letzten Zubereitung.

6. Tritt einem Social-Slack-Kanal bei – oder erstelle einen


Viele Unternehmen haben soziale Kanäle, Alumni-Gruppen und andere Community-Kanäle auf Slack oder Microsoft Teams. Schließlich dich ihnen an und habe keine Angst, zu einer Unterhaltung beizutragen oder sie anzuregen.

Wenn dein Unternehmen keine sozialen Kanäle pflegt, solltest du in Erwägung ziehen, einen Kanal zu gründen. Bei der Fernarbeit ist es üblich, dass soziale Aktivitäten von den Leuten gestartet werden, die sie auch haben wollen. Sitz nicht nur herum und warte darauf, dass jemand über dir, wie zum Beispiel ein Manager, einen Ort für sozialen Austausch schafft.


Dies könnte ein Kanal sein, um Tipps zu teilen, um Zimmerpflanzen am Leben zu erhalten, Rezepte und Ideen für das Abendessen auszutauschen oder über die Bücher zu sprechen, die die Leute lesen. Erwäge auch, Events für Mitglieder des Kanals zu veranstalten.

7. Bemühe dich, deine Kollegen nach Möglichkeit persönlich zu treffen


Du musst vielleicht nicht jeden Tag ins Büro gehen, aber du kannst trotzdem zum gemeinschaftlichen Mittagessen oder einen Kaffee erscheinen oder mit einem Kollegen zu einer Happy Hour gehen. Persönliche Treffen mit Menschen helfen sehr, besonders für Extrovertierte.

Wenn dein Unternehmen ein Event veranstaltet oder du die Zentrale besuchst, nutz diese Gelegenheit, um dich mit Kollegen auszutauschen. Bring eine Gruppe zum Essen zusammen oder bitte Kollegen, mit dir einen Kaffee trinken zu gehen.

8. Denke daran, dass nicht jeder dein Freund sein möchte


Nur weil du auf der Suche nach neuen Freunden bist, heißt das noch lange nicht, dass deine Kollegen es auch sind.

Manche Menschen bevorzugen die Fernarbeit, weil es weniger Druck gibt, mit Kollegen Kontakte zu knüpfen. Sie verbringen die Mittag- und Kaffeepausen möglicherweise lieber mit ihren Kindern, Lebensgefährten, Mitbewohnern, Freunden oder Haustieren.

Wenn jemand nicht daran interessiert ist, über etwas anderes als das aktuelle Projekt zu plaudern, gibst du dieser Person ihren Raum und stellst dich einem anderen Kollegen vor.

Tags: Arbeit + Arbeitsplatz + CareerGuide24 + Homeoffice + Karrieretipps + Tricks

Auch interessant



Wähle aus 227 internationalen Top-Unternehmen.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Genaueres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen