|

Alles, was du über die Beantwortung von Verhaltensfragen in Bewerbungsgesprächen wissen musst

- und was genau verhaltensbezogene Interviewfragen sind
karrieretipps_334.jpg


Jobinterviews können wirklich belastend sein. Aber glaube mir, einige Interviewfragen können auch wirklich Spaß machen. Interviewer fragen wirklich nur nach einer guten Story, in der du die Hauptrolle spielst.

Verhaltensfragen in Vorstellungsgesprächen sind nicht technischer Natur, sie konzentrieren sich nur auf dich und sind zu 100 % etwas, auf das du dich im Voraus vorbereiten kannst. Du hast eigentlich schon die Antworten. Wir müssen nur die richtigen Geschichten finden und sie etwas aufpolieren.



Hier ist dein Leitfaden, der dir dabei hilft, die Beantwortung von Verhaltensfragen in Vorstellungsgesprächen zu meistern.

Was genau sind verhaltensbezogene Interviewfragen?


Bei verhaltensbezogenen Interviewfragen werden Kandidaten gebeten, Beispiele für bestimmte Situationen zu nennen, in denen sie bestimmte Fähigkeiten – insbesondere Soft Skills – einsetzen mussten. Oder sie werden gebeten zu erklären, wie sie bestimmte Arten von Szenarien bewältigt haben. Interviewer mögen diese Fragen, da sie ihnen helfen können, ein realistischeres und nuancierteres Gefühl dafür zu bekommen, wie du arbeitest.

Es ist auch eine Möglichkeit für sie zu sehen, was du basierend auf deinen tatsächlichen bisherigen Arbeitsleistungen erreichen konntest. Denke doch mal darüber nach. Was würde dich besser von der Fähigkeit einer Person überzeugen, in einem Team zu arbeiten: Wenn sie sagen, dass sie es total lieben, in einem Team zu arbeiten, oder sie erzählen eine Geschichte, die genau zeigt, wie sie mehrere Monate in einem fünfköpfigen Team gearbeitet haben, um eine neue Website für einen Großkunden zu implementieren?

30 häufige Fragen zum Verhalten in Vorstellungsgesprächen


So sehr ich mir wünschte, ich könnte dir genau sagen, welche Verhaltensfragen dir gestellt werden, kann ich es leider nicht. Aber diese Liste gibt dir eine Vorstellung von den Arten von Fragen, die dir gestellt werden könnten. Denke beim Durchlesen an Geschichten, die du als Antwort auf jede Untergruppe von Fragen erzählen könntest – sie können oft an Ort und Stelle optimiert werden, um jede Variation zu beantworten, die ein Interviewer dir zuwerfen könnte.

Fragen zur Teamarbeit

In fast jedem Job musst du mit anderen zusammenarbeiten, sei also darauf vorbereitet, als Teil eines Teams über deine Erfahrungen zu sprechen. Erzähl eine Geschichte, die deine Fähigkeit veranschaulicht, unter schwierigen Umständen mit anderen zusammenarbeiten. Denke an die Lösung von Teamkonflikten, den Umgang mit Projektbeschränkungen oder die Motivation anderer.

  • 1. Erzählen Sie mir von einer Zeit, in der Sie eng mit jemandem zusammenarbeiten mussten, dessen Persönlichkeit sich sehr von Ihrer unterschied.
  • 2. Nennen Sie mir ein Beispiel für einen Konflikt mit einem Kollegen. Wie haben Sie diese Situation gehandhabt?
  • 3. Beschreiben Sie eine Zeit, in der Sie aufsteigen und Führungsqualitäten unter Beweis stellen mussten.
  • 4. Erzählen Sie mir von einer Zeit, in der Sie einen Fehler gemacht haben und sich wünschten, Sie hätten eine Situation mit einem Kollegen anders gehandhabt.
  • 5. Erzählen Sie mir von einer Zeit, in der Sie Informationen von jemandem erhalten mussten, der nicht sehr reaktionsschnell war. Wie sind Sie vorgegangen?
Fragen zum Kundenkontakt

Wenn du in der Rolle mit Auftraggebern, Kunden oder anderen externen Stakeholdern zusammenarbeitest, solltest du auf jeden Fall für eine oder mehrere dieser Fragen bereit sein. Bereite dich mit mindestens einer Geschichte über eine Zeit vor, in der du das Unternehmen oder das Team erfolgreich vertreten und außergewöhnlichen Kundenservice geleistet hast.

  • 6. Beschreiben Sie eine Zeit, in der es besonders wichtig war, bei einem Kunden einen guten Eindruck zu hinterlassen. Wie sind Sie dabei vorgegangen?
  • 7. Geben Sie mir ein Beispiel für eine Zeit, in der Sie die Erwartungen eines Kunden nicht erfüllt haben. Was ist passiert und wie haben Sie versucht, die Situation zu korrigieren?
  • 8. Erzählen Sie mir von einer Zeit, in der Sie dafür gesorgt haben, dass ein Kunde mit Ihrem Service zufrieden war.
  • 9. Beschreiben Sie eine Zeit, in der Sie mit einem schwierigen Klienten oder Kunden interagieren mussten. Wie war die Situation und wie sind Sie damit umgegangen?
  • 10. Wenn Sie mit einer großen Anzahl von Kunden zusammenarbeiten, ist es schwierig, allen einen exzellenten Service zu bieten. Wie priorisieren Sie die Bedürfnisse Ihrer Kunden?
Fragen zur Anpassungsfähigkeit

Zeiten des Aufruhrs sind schließlich für etwas gut! Denke an eine kürzliche Arbeitskrise, die du erfolgreich gemeistert hast. Selbst wenn das Ergebnis nicht ideal war, konntest du eine Lektion der Situation ziehen.

  • 11. Erzählen Sie mir von einer Zeit, in der Sie bei der Arbeit oder in der Schule unter großem Druck standen. Was war los und wie haben Sie die Situation überstanden?
  • 12. Beschreiben Sie eine Zeit, in der sich Ihr Team oder Unternehmen verändert hat. Wie hat Sie das beeinflusst und wie haben Sie sich darauf eingestellt?
  • 13. Erzählen Sie mir von der Eingewöhnung in Ihren letzten Job. Was haben Sie getan, um Ihre Aufgaben zu lernen?
  • 14. Geben Sie mir ein Beispiel für eine Zeit, in der Sie schnell umdenken mussten.
  • 15. Erzählen Sie mir von einer Zeit, in der Sie gescheitert sind. Wie sind Sie mit der Situation umgegangen?
Fragen zum Zeitmanagement

Wenn ein Interviewer nach deinem Zeitmanagement fragt, bereite dich darauf vor, über einen bestimmten Fall zu sprechen, in dem du einige Projekte auf deinem Tisch hattest und priorisiert, geplant, organisiert und alles abgeschlossen hast – vorzugsweise vor Ablauf der Fristen.

  • 16. Geben Sie mir ein Beispiel für eine Zeit, in der Sie zahlreiche Verantwortlichkeiten bewältigt haben. Wie haben Sie dies gehandhabt?
  • 17. Beschreiben Sie ein langfristiges Projekt, das Sie auf Kurs gehalten hat. Wie haben Sie alles in Bewegung gehalten?
  • 18. Erzählen Sie mir von einer Zeit, in der Ihre Verantwortung ein wenig zu viel wurde. Was haben Sie getan?
  • 19. Erzählen Sie mir von einer Zeit, in der Sie sich ein Ziel gesetzt haben. Wie haben Sie sichergestellt, dass Sie es erreichen?
  • 20. Erzählen Sie mir von einer Situation, in der ein unerwartetes Problem Ihre Planung durcheinandergebracht hat. Wie sind Sie weiter fortgefahren?
Kommunikationsfragen

Du nutzt deine Kommunikationsfähigkeiten so regelmäßig, dass du wahrscheinlich viele Geschichten zur Auswahl haben wirst. Denke nur daran, über deinen Denkprozess oder deine Vorbereitung zu sprechen.

  • 21. Erzählen Sie mir von einer Zeit, in der Sie sich auf schriftliche Kommunikation verlassen mussten, um Ihre Ideen zu vermitteln.
  • 22. Geben Sie mir ein Beispiel für eine Zeit, in der Sie jemanden bei der Arbeit erfolgreich davon überzeugen konnten, die Dinge auf Ihre Weise zu sehen.
  • 23. Beschreiben Sie eine Zeit, in der Sie der ansässige technische Experte waren. Was haben Sie getan, damit Sie jeder verstehen konnte?
  • 24. Geben Sie mir ein Beispiel für eine Situation, in der Sie ein schwieriges Gespräch mit einem frustrierten Kunden oder Kollegen führen mussten. Wie sind Sie mit der Situation umgegangen?
  • 25. Erzählen Sie mir von einer erfolgreichen Präsentation, die Sie gehalten haben, und warum Sie glauben, dass sie ein Erfolg war.
Motivations- und Wertefragen

Viele scheinbar zufällige Interviewfragen sind eigentlich Versuche, mehr darüber zu erfahren, was dich motiviert. Deine Antwort würde idealerweise Werte und Motivationen direkt ansprechen, auch wenn die Frage nicht ausdrücklich dahin führt.

  • 26. Erzählen Sie mir von Ihrer stolzesten beruflichen Leistung.
  • 27. Beschreiben Sie eine Situation, in der Sie ein Problem gesehen und die Initiative ergriffen haben, es zu beheben.
  • 28. Erzählen Sie mir von einer Zeit, in der Sie entweder unter extrem strenger Aufsicht oder unter extrem lockerer Aufsicht gearbeitet haben. Wie haben Sie das gehandhabt?
  • 29. Geben Sie mir ein Beispiel für eine Zeit, in der Sie bei Ihrer Arbeit kreativ sein konnten. Was war daran spannend oder schwierig?
  • 30. Erzählen Sie mir von einer Zeit, in der Sie in Ihrer Rolle unzufrieden waren. Was hätte man tun können, um es besser zu machen?

10 Beispielantworten für Verhaltensfragen in Jobinterviews



Wie gehst du also vor, um diese verhaltensfragen jetzt in der Realität zu beantworten? Die Fähigkeiten, über die der Interviewer mehr erfahren möchte, schnell zu identifizieren, ist schon die halbe Miete. Sobald du das getan hast, erzählst du eine relevante Geschichte und fasst zusammen, wie du die jeweiligen Situationen im Allgemeinen angehst. Sieh dir diese Beispiele an:

1. Geben Sie mir ein Beispiel für eine Zeit, in der Sie bei der Arbeit in einem Team mit einem Konflikt konfrontiert waren. Wie haben Sie die Situation gehandhabt?


Wir starten mit der Konfliktfrage. Sie ist so weit verbreitet wie gefürchtet. Interviewer stellen sie, weil sie wissen wollen, wie du mit dem Unvermeidlichen umgehst: Meinungsverschiedenheiten am Arbeitsplatz. Es kann schwierig sein, in einem Konflikt gut auszusehen, selbst wenn man im Recht ist. Der Schlüssel, um dieses Problem zu überwinden, besteht darin, sich weniger auf das Problem und mehr auf den Prozess der Lösungsfindung zu konzentrieren.

Du könntest zum Beispiel sagen:

Lustigerweise war ich letztes Jahr Teil eines Komitees, das eine Schulung zur Konfliktintervention am Arbeitsplatz zusammengestellt hat und die Menge an Ablehnung, die wir für die Anwesenheitspflicht bekamen, hat unsere Schulung wirklich auf die Probe gestellt. Es gab insbesondere einen leitenden Mitarbeiter, der unnachgiebig zu sein schien. Es bedurfte einiger aufmerksamer Zuhörer, um zu verstehen, dass er das Gefühl hatte, dass es angesichts der Arbeitsbelastung, die er zu bewältigen hatte, nicht die beste Nutzung seiner Zeit war. Ich stellte sicher, dass ich seine Besorgnis anerkenne. Und anstatt darauf hinzuweisen, dass er selbst dafür gestimmt hatte, dass die gesamte Belegschaft dieses Training durchläuft, konzentrierte ich mich auf seinen direkten Einwand und erklärte, wie das Training nicht nur die Kultur des Unternehmens verbessern sollte, sondern auch unsere Effizienz – und dass das Ziel darin bestand, dass sich die Arbeitsbelastung aller durch das Training leichter anfühlte. Er nahm schließlich teil und war dabei, als ich mit dem gesamten Personal darüber sprach, das Grundproblem eines Konflikts zu identifizieren und es direkt anzusprechen, ohne andere Probleme einzubringen. So lernte ich, mit Meinungsverschiedenheiten am Arbeitsplatz umzugehen.

2. Erzählen Sie mir von einer Zeit, in der Sie Informationen von jemandem erhalten mussten, der nicht sehr reaktionsschnell war. Was haben Sie getan?

Personalchefs wollen Menschen, die Initiative ergreifen und Probleme lösen können. Viele Probleme am Arbeitsplatz laufen auf einen Kommunikationszusammenbruch hinaus, worauf diese Frage hinausläuft. Versuche, dich nicht zu sehr in den wesentlichen Details der Geschichte zu verlieren und stelle sicher, dass du mit einer klaren Lektion endest.

Eine gute Antwort auf diese Frage könnte lauten:

Als ich gerade als Assistentin eines erfahreneren Personalvermittlers anfing, musste ich einmal Interviewräume für mehrere verschiedene Kandidaten mit jeweils ein paar Sitzungen am selben Tag buchen. Das Online-System, mit dem das Unternehmen die Belegung der Konferenzräume plante, war unkompliziert, aber das Problem war, dass es älteren Kollegen erlaubte, mich aus meinen Reservierungen zu streichen. Ich musste mich anstrengen, um sie zurückzubekommen. Als ich keine Antworten auf meine E-Mails erhielt, rannte ich buchstäblich im Büro herum, um die Leute zu finden, die meine Zimmer belegten, und erklärte, warum ich sie brauchte. Es war damals stressig, aber am Ende hat alles geklappt. Ich habe dadurch auch viele Leute kennengelernt und früh gelernt, dass ein persönliches Gespräch die Dinge oft schneller voranbringt als eine E-Mail.

3. Beschreiben Sie eine Zeit, in der es besonders wichtig war, bei einem Kunden einen guten Eindruck zu hinterlassen. Wie sind Sie dabei vorgegangen?

Eine perfekte Antwort auf diese Frage hat ein hervorragendes Ergebnis und veranschaulicht den Prozess, um zu diesem Ergebnis zu gelangen. Aber selbst wenn du nur ein anständiges Ergebnis vorweisen kannst, erhältst du eine starke Antwort, wenn du die Schritte, die du unternommen hast, aufzählst.

Zum Beispiel:

Einer der wichtigsten Zeitpunkte, um einen guten Eindruck bei einem Kunden zu hinterlassen, ist, bevor er offiziell Kunde ist. Wenn mich das Vertriebsteam zu Besprechungen mit potenziellen Kunden hinzu zieht, weiß ich, dass wir kurz vor dem Abschluss des Geschäfts stehen und ich gebe mein Bestes, um dabei zu helfen. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum ich ausgewählt wurde, das Forschungsteam zu vertreten, als wir eine Abschlusspräsentation für unseren größten Kundengewinn des Jahres hielten. Ich habe mit allen Mitarbeitern des Vertriebsteams gesprochen, die sich zuvor mit dem Kunden getroffen hatten, um so viel wie möglich darüber zu erfahren, was ihnen wichtig sein könnte. Das, was mich auszeichnet, ist, dass ich nicht versuche, alle Kunden gleich zu behandeln. Ich versuche, auf ihre spezifischen Fragen und Bedenken einzugehen, damit sie wissen, dass ich meine Hausaufgaben gemacht habe und dass ich mich genug darum kümmere, nicht nur vorgefertigte Antworten zu geben. In diesem Fall war es entscheidend, ihr Vertrauen in unser Unternehmen aufzubauen, indem ich alle wichtigen Daten abrufen konnte und für jede Frage bereit war.

4. Beschreiben Sie eine Zeit, in der sich Ihr Team oder Unternehmen verändert hat. Wie hat Sie das beeinflusst und wie haben Sie sich darauf eingestellt?

Interviewer möchten wissen, wie du mit organisatorischen Veränderungen umgehst. Deine Geschichte muss sich nicht unbedingt um eine massive Unternehmensumstrukturierung handeln, es könnte sich sogar „nur“ um ein neues System zum Teilen von Dateien handeln. Der Schlüssel um sicherzustellen, dass die Interviewer das bekommen, was sie von deiner Antwort erwarten, besteht darin, die Schritte zu beschreiben, die du zur Anpassung unternommen hast und dann deine Erfahrung zu verallgemeinern.

Man könnte also sagen:

Im vergangenen Jahr verließ meine Managerin das Unternehmen und ihre Stelle konnte mehrere Monate lang nicht besetzt werden. Dies hat die Arbeitsweise unseres Teams völlig auf den Kopf gestellt, da sie diejenige war, die dafür gesorgt hatte, dass wir alle auf derselben Seite waren. Nach ein paar Wochen verpasster Fristen und Missverständnissen im Team schlug ich vor, dass wir einen schnellen täglichen Check-in durchführen sollten. Es dauerte nicht länger als 10 Minuten pro Tag, aber es half uns, wieder effizient zu arbeiten und reduzierte wirklich die Frustration, die sich anbahnte. Es hat mir geholfen zu verstehen, dass die Anpassung an Veränderungen es erfordert, die Lücken zu verstehen, die eine Veränderung schafft und kreativ darüber nachzudenken, wie man sie schließt.

5. Erzählen Sie mir von einer Zeit, in der Sie versagt haben. Wie sind Sie mit der Situation umgegangen?

Bei Fragen wie dieser kann es hilfreich sein, den Umfang etwas einzuschränken. Bei einer Frage, die sich auf dein Scheitern bezieht, solltest du in deinen eigenen Worten definieren, was es für dich bedeutet, zu scheitern, bevor du deine Geschichte teilst.

Beispielsweise:

Als Teammanager betrachte ich es als Versagen, wenn ich nicht weiß, was mit meinen Mitarbeitern und ihrer Arbeit los ist – wenn mich ein aufkommendes Problem im Grunde überrascht, dann bin irgendwo auf dem Weg gescheitert. Selbst wenn das Ergebnis letztendlich gut ist, bedeutet dies, dass ich ein Teammitglied irgendwann ohne Unterstützung gelassen habe. Ein etwas neueres Beispiel wäre diese Schulung, die wir jedes Jahr für neue Projektmanager durchführen. Da es sich um eine Veranstaltung handelt, die mein Team schon oft durchgeführt hat, habe ich nicht daran gedacht, mich in die Planung einzubeziehen. Deshalb hatte ich keine Ahnung, dass sich ein Terminkonflikt zu einem ausgewachsenen Revierkampf mit einem anderen Team zusammenbraute. Die Auflösung endete tatsächlich in einem schnellen und einfachen Gespräch beim Treffen des Führungsteams, aber hätte ich nur früher danach gefragt, wäre es von Anfang an nie ein Problem gewesen. Ich habe definitiv meine Lektion über das Festlegen von Erinnerungen gelernt, um mich über wichtige Projekte oder Ereignisse zu informieren, selbst wenn sie schon dutzende Male zuvor erledigt wurden.

6. Geben Sie mir ein Beispiel für eine Zeit, in der Sie zahlreiche Verantwortlichkeiten bewältigt haben. Wie haben Sie dies gehandhabt?

Multitasking. Es ist unmöglich und doch wird von uns allen erwartet, dass wir es tun. Dein Job wird wahrscheinlich mehr als eine Verantwortung beinhalten und der Personalchef wird wissen wollen, wie du eine Reihe von Aufgaben, Projekten oder Fristen koordinierst.


Du könntest sagen:

Das ist fast ein Klischee, aber als Teil eines Startups in der Frühphase habe ich viele verschiedene Aufgaben bewältigt. In der einen Sekunde war ich beim Rekrutieren, in der nächsten stand ich vor potenziellen Kunden und dann traf ich mich mit den Mitbegründern und habe mit ihnen über das Produkt gesprochen. Das schnelle Schalten fühlte sich oft an, als würde man ein Schleudertrauma bekommen. Mir wurde klar, dass nicht unbedingt das Jonglieren das Problem war, sondern das ständige Hin- und Herwechseln. Ich fing an, meine Arbeit aufzuteilen, damit ich mich mehrere Stunden auf ähnliche Aufgaben konzentrieren konnte. Ein Block für die Rekrutierung. Ein Block für den Verkauf. Ein Block für das Produkt. Als ich herausfand, dass das Geheimnis des Multitasking darin besteht, kein Multitasking zu betreiben, wurde es viel einfacher zu handhaben.

7. Geben Sie mir ein Beispiel für eine Zeit, in der Sie erfolgreich jemanden davon überzeugen konnten, die Dinge bei der Arbeit in einem bestimmten Licht zu sehen.

Unabhängig von deiner Rolle sind Kommunikationsfähigkeiten von entscheidender Bedeutung und die Interviewer werden so lange verwandte Fragen stellen, bis sie sicher sind, dass du auf dem neuesten Stand bist. Wenn du nach deiner Überzeugungskraft gefragt wirst, können emotionale Intelligenz und empathisches Zuhören gute Bestandteile deiner Kommunikationsfähigkeiten sein, die du hervorheben solltest.

Eine gute Antwort könnte so klingen:

Ich hatte einmal die Aufgabe, bei einem Projekt den Stecker zu ziehen. Das kann natürlich für die Betroffenen unglaublich enttäuschend sein. Schlecht gemacht könnte es die Moral eines Teams zerstören. Ich kann das Projekt nicht zu sehr diskutieren, aber es genügt zu sagen, dass alle daran wirklich hart gearbeitet haben und es einiges an Überzeugungsarbeit bedurfte, um zuzustimmen, dass dies die richtige Wahl war. Anstatt ihnen zu sagen, dass Monate ihrer Arbeit verschrottet wurden, teilte ich allen proaktiv mit, wie ihre Arbeit weiterhin von verschiedenen Teilen des Unternehmens genutzt werden würde. Es war nicht das, was sie beabsichtigt hatten, aber zu sehen, dass ihre Arbeit nicht umsonst war, milderte den Schlag und erlaubte mir, die harte Wahrheit zu teilen, dass wir nicht in der Lage sein würden, unsere ursprünglichen Ziele zu verwirklichen. Indem ich mir die Zeit nahm, zu überlegen, welche negative Reaktionen sie haben könnten und mich bemühte, einfühlsam zu sein, konnte ich ihre Bedenken direkt ansprechen und ihnen zeigen, dass dies der beste Weg nach vorne war.

8. Erzählen Sie mir von einer erfolgreichen Präsentation, die Sie gehalten haben und warum Sie denken, dass sie ein Hit war.

Du kannst wahrscheinlich anhand der Stellenbeschreibung vorhersagen, ob dir diese Frage gestellt wird oder nicht. Wenn der Job häufiges Reden in der Öffentlichkeit erfordert, stell sicher, dass du ein Beispiel dafür parat hast. Bei Fragen wie dieser, die einen „und warum“-Teil haben, musst du sicherstellen, dass du belegen kannst, woher du weißt, dass du eine gute Arbeit geleistet hast. In diesem Fall ist ein engagiertes Publikum ein ziemlich guter Beweis dafür, dass du eine starke Präsentation gehalten hast.

Zum Beispiel:

Präsentieren ist definitiv etwas, worin ich mit der Zeit besser geworden bin. In meinem vorherigen Labor habe ich ziemlich oft beim wöchentlichen Forschungstreffen meine Ergebnisse präsentiert, wo wir uns alle gegenseitig über den Fortschritt unserer Arbeit auf dem Laufenden gehalten haben. Als ich anfing, machte ich einfach da weiter, wo ich letztes Mal aufgehört hatte und sprach, als würde ich mich in einem Raum voller Experten befinden – was ich auch war, aber sie waren nicht unbedingt Experten in meinem spezifischen Projekt. Es ist im Nachhinein offensichtlich. Die Natur der Forschung ist, dass sie von Natur aus neuartig ist. Ich fing an, in meinen Präsentationen mehr Kontext zu geben, wie eine kompaktere Version einer Konferenzpräsentation. Es war mehr Arbeit, aber anhand der Fragen, die ich bekam, konnte ich sagen, dass alle engagiert waren. Sie waren nachdenklicher und herausfordernder und halfen tatsächlich, meine Arbeit voranzutreiben. Unabhängig davon, ob ich formell oder informell präsentiere, versuche ich mein Bestes, um meine Schlussfolgerungen mit relevantem Kontext zu untermauern.

9. Erzählen Sie mir von Ihrer stolzesten beruflichen Leistung.

Diese Frage lässt die Leute manchmal erstarren. Eine überschaubarere Art, darüber nachzudenken, ist, dass es im Wesentlichen ein Geschenk ist, über alles zu sprechen. Du kannst also eine Geschichte auswählen, die eine relevante Fähigkeit, Leidenschaft oder Erfahrung zeigt, über die du bisher noch nicht sprechen konntest oder die du unbedingt hervorheben und sie als eine deiner größten Errungenschaften aufstellen! Wenn du dich für eine Einstiegsposition bewirbst, kannst du gerne über schulische Leistungen sprechen.

Beispielsweise:

Es gibt eine Menge Projekte, die ich in den letzten Jahren bei meinem alten Arbeitgeber unternommen habe, auf die ich stolz bin, aber über eine Sache, über die wir nicht allzu viel sprechen konnten, ist meine Arbeit in der Eltern-Mitarbeiter-Ressourcengruppe. Da das Unternehmen familienfreundlicher geworden ist, habe ich hart daran gearbeitet, das Gespräch als Co-Leiterin der Eltern-Gruppe zu führen. In diesem Jahr leitete ich die Bemühungen zur Verbesserung unserer flexiblen Arbeitspolitik, indem ich zuerst einen Brief im Namen der Gruppe an das Führungsteam schrieb und später einen Vorschlag entwarf, der letztendlich zu einem besseren Arbeitsumfeld und flexiblerer Arbeit für alle führte.

10. Erzählen Sie mir von einer Zeit, in der Sie entweder unter extrem strenger Aufsicht oder unter extrem lockerer Aufsicht gearbeitet haben. Wie haben Sie gearbeitet?

Diese Frage geht darauf ein, wie du gerne geführt werden möchtest, aber sie ist so formuliert, dass du versucht sein könntest, negativ über einen früheren Arbeitgeber zu sprechen. Bleib konzentriert und reagiere neutral bis positiv.

Man könnte also sagen:

Als Praktikantin bei Online Content Co. hatte ich das Gefühl, dass jeder Schritt eine Genehmigung erforderte, was nicht jedermanns Sache ist, aber ich habe es damals sehr geschätzt, als ich keine Ahnung hatte, was ich tat. Ich verdanke es der engen Überwachung, die ich bekommen habe, dass sie mir geholfen hat, die Dinge so schnell aufzugreifen. Nachdem ich dem Team offiziell als festangestellter Autor beigetreten war, fühlte es sich jedoch etwas restriktiv an. Ich dachte, sobald ich mich „bewiesen“ habe, würde es besser werden, aber nach ein paar weiteren Monaten ohne wesentliche Veränderung half mir ein Mentor zu sehen, dass ich nicht proaktiv mit meinem Vorgesetzten kommunizierte. Anstatt unvorbereitet zu meinen Einzelgesprächen zu gehen, kam ich mit einem Update meiner laufenden Arbeit an. Die gleichen Informationen wurden übermittelt, aber anstatt mich unterverwaltet zu fühlen, fühlte ich mich ermächtigt und es machte den Unterschied in meiner Erfahrung.

Tags: Karriere Tricks + Karriere machen + Karrierebibel + Karrieretipps

Auch interessant



Wähle aus 227 internationalen Top-Unternehmen.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Genaueres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen