|

Interviewer suchen nach emotionaler Intelligenz

- Sei also auf diese 10 Fragen vorbereitet
traumjob_311.png

Eine der wertvollsten Eigenschaften, nach denen Arbeitgeber derzeit suchen, ist in keinem Lebenslauf zu finden, zumindest nicht explizit. Es ist nichts, was du in einem Interview vortäuschen kannst, ohne es durch dein Verhalten und deine Geschichten zu demonstrieren.

Aber emotionale Intelligenz („EQ“)– die Fähigkeit, mit deinen Emotionen und denen anderer im Einklang zu sein – kann dir dabei helfen, deinen Traumjob zu finden. EQ ist laut einer LinkedIn-Analyse eine der gefragtesten Fähigkeiten des Jahres 2020. Und da sich die Arbeitsplätze verstärkt auf die psychische Gesundheit der Mitarbeiter und eine positive Unternehmenskultur konzentrieren, suchen Unternehmen nach neuen Mitarbeitern, die diese Mission verbessern, anstatt sie zu beeinträchtigen.

Was ist emotionale Intelligenz und warum fragen Interviewer danach?


Emotionale Intelligenz ist nichts, was ständig während der Arbeit in deinem Kopf herumschwirrt, aber sie arbeitet unter der Oberfläche und beeinflusst, wie du und deine Kollegen täglich interagieren und wie effektiv du deine Projekte abschließt und wie du letztendlich deine Ziele erreichst.

EQ umfasst sowohl interne als auch externe Elemente und kann wie ein Muskel aufgebaut sein. Man kann sie aus zwei Komponenten bestehend betrachten. Die erste Komponente ist deine Fähigkeit, dich selbst und deine Emotionen zu verstehen und darauf basierend in der Lage zu sein, dich angemessen zu regulieren. Die Zweite besteht darin, die Emotionen anderer zu verstehen, um eine Beziehung zu ihnen herzustellen. Und darin, ein hohes Maß an sozialem Bewusstsein zu haben, um die Erkenntnisse auch zu nutzen. Mit anderen Worten: Kannst du deine eigenen Emotionen erkennen, verarbeiten und unter Kontrolle halten? Bist du im Einklang mit anderen, um ihre Emotionen wahrzunehmen, zu interpretieren und dich in sie einzufühlen?

Es geht nicht nur darum, eine Wohlfühlatmosphäre an deinem Arbeitsplatz zu gestalten. Stattdessen beeinflusst EQ deine Beziehungen zu Chefs, Kollegen und Kunden sowie deine Produktivität und deine Fähigkeit, erfolgreiche Strategien zu entwickeln und umzusetzen. Darüber hinaus erfordert der verstärkte Fokus auf die Prävention von Burnout am Arbeitsplatz (von der Weltgesundheitsorganisation als „Berufsphänomen“ bezeichnet) die Einstellung von Mitarbeitern mit hohem EQ, da sie dazu beitragen können, einen gesünderen Arbeitsplatz für sich selbst und andere zu schaffen, und schließlich zu Führungskräften werden, die dies gleich tun.

Aus all diesen Gründen kannst du davon ausgehen, dass Personalvermittler und Einstellungsmanager nach Personen mit hohem EQ suchen. In einem Vorstellungsgespräch werden dir Fragen zu deinem EQ in Form von Verhaltensfragen gestellt (die dich bitten, Beispiele dafür zu teilen, wie du dich in bestimmten Situationen verhalten hast) und andere Fragen, die dich dazu veranlassen, mitzuteilen, wie du arbeitest, Dinge verwaltest und Emotionen wahrnimmst.

Daher ist es wichtig zu wissen, welche häufigen Fragen im Vorstellungsgespräch du am ehesten von einem Personalvermittler oder Einstellungsleiter erwarten kannst, die deinen EQ beurteilen sollen – und warum sie das fragen und wie du darauf antwortest.

1. Erzählen Sie mir von einer Zeit, in der Sie einen Konflikt bei der Arbeit erlebt haben.

Bei dieser Frage geht es um deinen Denkprozess bei der Lösung eines Problems. Wenn du die Frage „Erzählen Sie mir über eine Zeit…“ erhalten (oder eine andere Frage, die auf deinen EQ abzielt), antwortest du mit der altbewerten STAR-Methode.

Beschreibe die Situation, erkläre deine Aufgabe (Task), lege die konkreten Maßnahmen dar, die du unternommen hast (Action) und schließe mit den Ergebnissen deiner Bemühungen ab (Result). Dies zeigt eine nachgewiesene emotionale Intelligenz, anstatt einfach nur darüber zu sprechen.

Um die STAR-Methode für diese spezielle Interviewfrage anzuwenden, solltest du bei deinen Erklärungen ein Projekt in Betracht ziehen, bei dem es tatsächlich zu Konflikten mit einem Kollegen, Kunden oder Chef kam. Erkläre die Situation, in der du dich befunden hast – einschließlich des Konflikts, der aufgetreten ist und warum –, aber halte dich kurz und neutral und vermeide es, was immer du auch sagst, andere zu beschuldigen oder schlecht zu reden. Du kannst die Fakten einfach so darstellen, wie sie sich ereignet haben, ohne rechthaberische Worte oder du übernimmst taktvoll die Verantwortung für einen Teil des Konflikts und zeigst damit dein Selbstbewusstsein und deine Führungsstärke. Erkläre dann deine Aufgabe in dieser Situation. Liste als nächstes konkrete Schritte und Prozesse auf, die du eingeleitet hast, um den Konflikt zu lösen, wie z.B. das Treffen mit Kollegen für einen offenen Dialog und dein empathisches Zuhören, um Missverständnisse aufzuklären. Lege zum Schluss die Ergebnisse deiner Bemühungen dar, auch wenn sie nicht so funktioniert haben, wie du es dir am Anfang erhofft hattest und die Lektionen, die du mitgenommen hast. Denke daran, dass du deinen Prozess und deine anschließende Reflexion zeigen willst. Versuche nicht zu beweisen, dass du perfekt bist.

2. Erzählen Sie mir von einer Zeit, in der Sie einen Rückschlag erlebt haben und wie Sie damit umgegangen sind.

Diese Frage ist ein Indikator für Widerstandsfähigkeit. Jemand mit hohem EQ neigt dazu, Rückschläge zu nutzen, um zu lernen und letztendlich den Vorteil aus dem neuen Wissen über sich selbst, andere Personen und Arbeitsplatzprozesse zu ziehen. Dies hilft ihm dabei, ähnliche Probleme zu vermeiden und ihn beim nächsten Mal erfolgreich zu machen. Diejenigen mit niedrigem EQ können sich eine längere Zeit mit Rückschlägen befassen, andere beschuldigen, versuchen, die Umstände zu ändern oder die Lektion oder das Gesamtbild nicht sehen.

Zukünftige Arbeitgeber, die einen hohen EQ suchen, versuchen zu sehen, wie du im Moment auf den Rückschlag reagiert hast: Hast du dich aufgeregt und deine Kollegen angeschnauzt? Hast du das Problem weiter wachsen lassen, weil du dich damit nicht befassen wolltest? Oder hast du es anmutig gehandhabt und es als Lernchance für dich und dein Team gesehen? Wenn du einen Zeitpunkt wählen kannst, an dem ein Rückschlag tatsächlich zu einem besseren Ergebnis oder zu einem in der Zukunft verbesserten Prozess geführt hat, umso besser. Auch hier kannst du wieder die STAR-Methode anwenden, um deine Antwort zu strukturieren – vermeide es, negativ über deine Kollegen zu sprechen und vergiss nicht, die Ergebnisse und Erkenntnisse hervorzuheben.

3. Wie reagieren Sie, wenn ein Kollege Sie in einem Meeting herausfordert?

Ein Schlüsselelement des EQs besteht darin, zu erkennen, in welchen Situationen du dich aufregst und wie du dich strategisch entscheidest, darauf zu reagieren, anstatt mit einer ersten reflexartigen Reaktion fortzufahren. Diese Frage ist die perfekte Gelegenheit für zukünftige Arbeitgeber, zu verstehen, wie du eine Situation einschätzt und angehst. Indem du diese Interviewfrage beantwortest, zeigst du deine Fähigkeit, deine Emotionen zu regulieren, wenn viel auf dem Spiel steht und die Situation angespannt ist. Wenn du sagst „Wenn ich weiß, dass ich Recht habe, werde ich dafür sorgen, dass die Leute es verstehen“ vermittelst du die Ansicht eines frustrierten Mitarbeiters, der gerne seine Meinung anderen Leuten in den Rachen schiebt. „Ich lasse die Leute meinen Standpunkt wissen und versuche auch den meines Gegenübers zu verstehen. Ich bin immer für andere Meinungen, Standpunkte und Herangehensweisen offen“ ist eine viel bessere Antwort und zeigt, dass du reflektierend an die Situation herangehst.

Um den EQ in deiner Antwort erfolgreich zu kommunizieren, wählst du ein echtes Beispiel (du kannst dich noch einmal der STAR-Methode zuwenden) und scheue dich nicht davor, deine Emotionen zu erklären, die du dabei gefühlt hast. Denke daran, EQ ist kein Mangel an Emotionen, sondern die Fähigkeit, sie zu regulieren und produktiv handzuhaben. Zu diesem Zweck kannst du dem Interviewer gerne erzählen, in welcher Situation du gestresst oder wütend warst, aber du musst ihn durch deinen persönlichen Prozess des Umgangs mit den Emotionen führen. Vielleicht helfen dir tiefe Atemzüge oder ein kleiner Spaziergang hilft dir dabei, dich zu entspannen. Oder vielleicht fragst du dein Gegenüber auch, ob der angeschlagene Ton wirklich so beabsichtigt war. So zeigst du, dass du in der Lage bist, innezuhalten und sicherzustellen, dass du alles richtig verstanden hast, bevor du entsprechend reagierst – eine Schlüsseleigenschaft für zukünftige Mitarbeiter eines jeden Unternehmens.

4. Wie passen Sie sich an Ihre Arbeitsumgebung an, wenn Sie einen neuen Job beginnen?

Menschen mit hohem EQ investieren vom ersten Tag an in die Beziehung zu ihren Chefs und Kollegen. Wenn sich deine Antwort weitgehend auf den Aufbau von Beziehungen konzentriert und nicht darauf, sich mit den neuen Aufgaben vertraut zu machen, zeigst du, dass du Teamwork schätzt und erkennst, dass deine Projekte nicht in einem Vakuum stattfinden. Darüber hinaus gibt deine Antwort dem Interviewer ein Gefühl für dein Selbstbewusstsein und deine Fähigkeit, soziale Hinweise in deiner Umgebung zu erkennen, was eine ziemlich nervenaufreibende Erfahrung sein kann.

Du kannst auf andere Zeiten verweisen, in denen du in einer neuen Umgebung warst und erzählen, wie nahtlos du dich in das Team und seine Mission integriert hast. Du kannst beispielsweise erläutern, wie du zuhörst und beobachtest, um die Werte des Unternehmens sowie die individuelle Persönlichkeit und die Teamdynamik zu verstehen, bevor du deine Meinung einbringst oder versuchst, die Richtung zu ändern. Und vielleicht kannst du sagen, dass du gerne Einzelgespräche mit den verschiedenen Personen in deinem Team führst, um sie näher kennenzulernen.

Dein Gesprächspartner denkt möglicherweise auch darüber nach, was deine Antwort über deinen Arbeitsstil aussagt – und wie gut du dich in das bestehende Team einfügen würdest. Letztendlich ist die beste Antwort auf diese Art von Frage eine, die dein authentisches Selbst widerspiegelt, um sicherzustellen, dass du mit der Unternehmensumgebung übereinstimmst.

5. Beschreiben Sie Ihre Stärken und Schwächen

Wir können fast garantieren, dass eine ähnliche Frage in jedem Vorstellungsgespräch gestellt wird. Unabhängig davon geht es weniger um die gewählte Stärke oder Schwäche selbst, sondern mehr um deine Ehrlichkeit, dein Selbstbewusstsein, deine Fähigkeit, Feedback anzunehmen, und deine Motivation, Wachstum zu verfolgen.

Auch hier kannst du deine Antwort zum Leben erwecken, indem du eine Geschichte über eine Stärke oder Schwäche anhand eines Beispiels erzählst, etwa wenn eine deiner Stärken dir dabei geholfen hat, ein großes Ziel zu erreichen oder einen großen Kundenauftrag zu bekommen, oder wenn eine Schwäche dich genau daran gehindert hat. Letztendlich musst du noch deine Erkenntnis darlegen. Das könnte bedeuten, zu erklären, welche Schritte du unternimmst, um deine Entwicklung in einem Bereich zu steigern, der verbessert werden muss.

6. Was sind Ihre Strategien, um die Work-Life-Balance zu halten?

In einer Zeit, in der Mitarbeiter immer häufiger von Burnout betroffen sind, ist diese Frage wichtig, um zu zeigen, dass du deine eigene psychische Gesundheit schätzt und auf dich selbst achtest. Aus Sicht des Interviewers ist nicht nur das Wohlergehen seiner Mitarbeiter an sich wichtig, sondern dein Erfolg bedeutet auch, dass du langfristig produktiver bist und zu einem gesunden und positiven Umfeld beiträgst.

Nimm diese Frage also ernst, anstatt darüber zu scherzen, dass du die Arbeit über alles liebst. Du kannst deinen hohen EQ durch Selbstbewusstsein demonstrieren: Du weißt genau, was du brauchst, um deinen Job auf Dauer gut zu machen? Vielleicht hast du einen kurzen Meditationsprozess in deinen stressigen Arbeitsalltag integriert, der dir dabei hilft, erfolgreich zu sein. Oder du pflegst in deiner Freizeit ein Hobby, das dir außerhalb deiner Arbeit sehr viel Spaß bereitet und dich Stress abbauen lässt.

7. Was inspiriert Sie?

Interviews legen nicht nur deine Konflikte, Rückschläge oder Schwächen dar. Sie können auch der perfekte Ort sein, um deine Leidenschaft für deine Arbeit zu zeigen, einschließlich vergangener und zukünftiger Projekte. Die Beantwortung dieser Art von Fragen zeigt, dass du bewusst über deine Zukunft nachdenkst, anstatt deine Karriere nur halbherzig anzugehen. Somit bringst du deinen EQ auf den Punkt.

Anstatt sich als „Karikatur“ dessen darzustellen, was der Interviewer deiner Meinung nach sucht, solltest du dich auf deine Authentizität konzentrieren, die sowieso viel nachhaltiger ist. Außerdem kann eine ehrliche und emotional intelligente Antwort deinem Interviewer zeigen, was dir wirklich wichtig ist und warum diese Rolle so erfüllend wäre.

Versuche, dich auf ein Projekt oder eine Art von Arbeit, die du geleistet hast, zu konzentrieren, die du wirklich spannend und befriedigend fandest (vorzugsweise eine Art von Arbeit, die du für das neue Unternehmen auch erledigen würdest). Wie du über das Projekt sprichst, ist wichtiger als das, was es letztendlich ist. Erzähle also konkrete Anekdoten von denkwürdigen Momenten, die dir wichtig waren und lasse deine Stimme und deine Körpersprache reflektieren, wie du dich gefühlt hast – ein Teil von EQ ist schließlich der Kontakt mit deinen Emotionen und das in der Lage sein, sie anderen zu vermitteln.

8. Was haben Sie im letzten Jahr getan, um beruflich zu wachsen?

Wenn du nur zögerlich auf diese Frage antworten kannst, musst du möglicherweise noch an deiner emotionalen Intelligenz arbeiten. Diese Frage sieht auf den ersten Blick vielleicht nicht so aus, aber sie zeigt, dass die Person eine Lernorientierung besitzt, auf sich selbst schaut und selbstreflexiv sein kann. Menschen, die introspektiv und im Einklang mit ihren eigenen Emotionen und Stärken und Schwächen sind, können offen erkennen und vermitteln, was sie tun, um sich persönlich und beruflich zu verbessern.

Beantworte diese Frage nicht, indem du über die obligatorischen Schulungen sprichst, die jeder gemacht hat. Erzähle stattdessen von etwas, was du selbst initiiert hast, z.B. eine Konferenz, die du freiwillig besucht hast, ein Buch, das du zu einem Trendthema in einem bestimmten Bereich gelesen hast, ein Netzwerk, das zu einer hilfreichen beruflichen Beziehung geführt hat oder weitere Schritte, die dir dabei geholfen haben, eine Fähigkeit zu verfeinern (das Schärfen deiner Datenkompetenz zum Beispiel, indem du wöchentliche Social-Media-Kampagnenberichte erstellt und sie anschließend deinem Team in einem regelmäßigen Meeting präsentiert hast). Und was auch immer du hier anbringst, stelle einen Kontext her, indem du dem Interviewer sagst, wie es in deinen größeren Plan für dein berufliches Wachstum passt. Vielleicht liest du zum Beispiel Bücher von verschiedenen Führungskräften in deinem Bereich, um eine Vorstellung davon zu bekommen, welche Art von Führungskraft du werden möchtest, wenn du in höhere Positionen wechselst.

9. Was würden Sie tun, wenn Sie bemerken, dass ein Kollege mit seiner Arbeit zu kämpfen hat?

Der zweite Aspekt von EQ besteht darin, dein Verständnis der Kraft von Emotionen auf andere auszudehnen und dieses Bewusstsein zu nutzen, um dein Team und deine Arbeit zum Erfolg zu führen. Im Zuge der Coronavirus-Pandemie – und da einige an ihren persönlichen Arbeitsplatz zurückkehren – ist es besonders wichtig, dass wir uns unserer eigenen Emotionen bewusst sind und die Fähigkeit haben, die Emotionen anderer zu lesen und darauf zu reagieren. Menschen haben mit so vielen Dingen zu kämpfen, man weiß nie, wie groß das Trauma ist. Du solltest in der Lage sein, andere Leute zu lesen, ihre Emotionen zu erkennen und entsprechend zu handeln.

Bei der Beantwortung dieser Frage ist es wichtig, konkrete Schritte aufzuzeigen, die du unternehmen würdest, um einem Mitarbeiter in Schwierigkeiten zu unterstützen und auch zu betonen, dass dies möglicherweise kein Hinweis auf seine Fähigkeiten ist. Du kannst zum Beispiel darüber sprechen, wie du einen Kollegen in einem urteilsfreien Gespräch außerhalb der Stressoren eines Arbeitstreffens oder sogar des Arbeitstages fragen würdest, wie es für ihn in der letzten Zeit gelaufen ist. Menschen mit einem höheren EQ können auch erkennen, wann andere Lösungen brauchen, anstatt nur ein zuhörendes Ohr. Daher ist es auch hilfreich, deine Fähigkeit zu betonen, zwischen den beiden zu unterscheiden. Vergiss nicht, wenn möglich, eine bestimmte Geschichte zu erzählen und die STAR-Methode anzuwenden, um sicherzustellen, dass du alle wichtigen Elemente abdeckst.

10. Wie werden Sie am ehesten von anderen missverstanden?

Bei dieser Frage geht es darum, dein Bewusstsein für die Stimmung zu zeigen, die du in einer Arbeitsumgebung verbreitest, und dein Verständnis für die Auswirkungen auf andere. Zum Beispiel: Wenn du wirklich leidenschaftlich bei der Arbeit bist, können sich andere davon überwältigt fühlen. Bist du aber zu leise, denken die Leute vielleicht, du seist nicht durchsetzungsfähig.

Anstatt sich Gedanken darüber zu machen, welche Beobachtungen Menschen in der Vergangenheit über dich gemacht haben (und was dein potenzieller Arbeitgeber davon halten könnte), sprich offen darüber und was du machst, um potenzielle Missverständnisse zu vermeiden. Wenn du zum Beispiel ziemlich ruhig bist und oft in der Vergangenheit gefragt wurdest, was los sei, kannst du darüber sprechen, wie deine sorgfältige und nachdenkliche Vorgehensweise als Desinteresse missinterpretiert wurde. Du hast aber aktiv daran gearbeitet, frühzeitig Fragen zu stellen, um sicherzustellen, dass deine Kollegen wissen, dass du aufmerksam zuhörst und erst nachdenkst, bevor du aussagekräftige Einblicke gibst.

Ein paar schnelle Tipps, um deine emotionale Intelligenz in einem Interview zu demonstrieren (und ein paar Fehler, die du vermeiden solltest)


So kannst du deine emotionale Intelligenz während des gesamten Interviews unter Beweis stellen:

  • Integration von EQ-Beispielen bei den meisten Antworten: Du musst nicht direkt nach deiner emotionalen Intelligenz gefragt werden, um deine reflektierende Natur, deine Fürsorge für andere und die Art und Weise, wie du diese Qualitäten nutzt, zu zeigen, um die Atmosphäre und den Erfolg eines Unternehmens zu verbessern. Tatsächlich wirst du wahrscheinlich festgestellt haben, dass die Wörter „emotionale Intelligenz“ oder einfach „EQ“ nicht explizit auftauchen, selbst in Fragen nicht, die Interviewer dabei helfen, diese Fähigkeiten einzuschätzen. Stell also sicher, dass du sie einbindest, wann immer du kannst – jedes Mal, wenn du beispielsweise eine Geschichte über Teamwork oder Zusammenarbeit erzählst.
  • Fragen stellen: Dies zeigt Initiative, Tatkraft und Selbstvertrauen und vermittelt den Eindruck, dass du dich der Art von Umgebung bewusst bist, in der du erfolgreich sein und zu der du beitragen kannst.
  • Balance zwischen Selbstvertrauen und Demut: Es ist ein harter Weg, aber Menschen mit starkem EQ wissen um ihren Wert und kommunizieren ihn klar, ohne überheblich zu wirken. Versuche, Teamkollegen und ehemalige Manager wo immer möglich anzuerkennen – dies ist ein Zeichen für einen hohen EQ.
  • Kein Streben nach Perfektion: Deine zukünftigen Arbeitgeber wissen, dass du nicht perfekt bist, also versuche stattdessen echt zu wirken. Indem du dich bemühst, Interviews wie ein Mensch und nicht wie ein Roboter zu führen, wird dein zukünftiger Chef dich als jemanden sehen, dessen Introspektion, der Wunsch, sich selbst weiterzuentwickeln und sich auf andere einstimmen, nicht nur zum Erfolg verhilft, sondern auch deinem Team und dem Unternehmen.
  • Konkrete, lösungsorientierte Beispiele mitbringen: Vor allem lieben es Führungskräfte, wenn Mitarbeiter nicht nur mit einem Problem, sondern mit einer Lösung auftauchen. Beweise, dass du die Art von Mitarbeiter bist, die auf hohe EQ-Fähigkeiten zurückgreift, um den Raum zu lesen, soziale Hinweise zu verstehen und das Team zu verbessern.

Und stelle sicher, dass du diese häufigen Fehler vermeidest, die einen niedrigeren EQ vermitteln können:

  • Ehemalige Chefs und Kollegen schlecht reden: Das Letzte, was du in einem Vorstellungsgespräch machen solltest, ist, jemanden schlecht zu reden. Es kann Interviewern das Gefühl geben, dass du nicht selbstbewusst genug bist, um deine Rolle in einer bestimmten Situation zu erkennen, dass du unempfindlich gegenüber den Standpunkten anderer bist oder anderweitig Schwierigkeiten hast, gut mit deinen Kollegen zusammenzuarbeiten. Es kann dich auch in eine unangenehme Lage bringen, wenn dein zukünftiger Vorgesetzter weiß, wie schlecht du über deinen früheren Chef redest, da Führungskräfte innerhalb einer Branche oft in denselben Kreisen agieren.
  • Ignorieren sozialer Hinweise: Achte auf die Körpersprache deiner Gesprächspartners, die beispielsweise anzeigt, dass du zu lange über ein Thema gesprochen hast. Sie möchten nicht, dass dein Verhalten in einem Interview darauf hindeutet, dass du möglicherweise nicht auf die Emotionen anderer eingestellt bist.
  • Zurückhaltend gegenüber Schwächen sein: Menschen mit hohem EQ kennen ihre Schwächen gut und wissen, was sie tun müssen, um sich zu verbessern.

Du musst kein EQ-Experte sein, um einen Job zu bekommen, aber du brauchst ein Gefühl der Selbstwahrnehmung und die Fähigkeit, andere zu lesen. Du kannst einfach zeigen, dass du dazu bereit bist, neue Dinge zu lernen – du weißt nicht alles und möchtest immer dazulernen. Und wenn du Zweifel hast, versuche immer dein authentischstes und positivstes Selbst zu sein, um eine echte Übereinstimmung mit dem Unternehmen zu gewährleisten.

Tags: Jobbörse + Traumberuf + Traumjob + Traumjob Liste + Traumjob finden

Auch interessant



Wähle aus 222 internationalen Top-Unternehmen.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Genaueres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen