|

„Beschreiben Sie eine Zeit, in der Sie eine schwierige Entscheidung treffen mussten“

Was Interviewer wissen möchten, wenn sie diese Frage stellen
karrieretipps_309.jpg

Während eines Vorstellungsgespräches werden dir wahrscheinlich Fragen gestellt, bei denen du deinen Interviewpartner durch deine früheren Erfahrungen führen musst. „Beschreiben Sie eine Zeit, in der Sie eine schwierige Entscheidung treffen mussten“ zum Beispiel fordert dich auf, dies auf eine Weise zu tun, die ihnen eine kleinen Einblick darin gibt, wie du mit schwierigen Entscheidungen umgehst und wie du im Allgemeinen arbeitest. Wie bei allen Interviewfragen hast du die Möglichkeit, dem Interviewer zu zeigen, dass du die geeignete Person für die offene Stelle bist – vorausgesetzt, du bist gut vorbereitet!

Du hast noch nicht deinen richtigen Job gefunden? Kein Problem – hier findest du das passende Unternehmen für dich.

Warum Interviewer diese Frage stellen


Interviewer stellen Verhaltensfragen – diese Fragen, die dich dazu auffordern, frühere Erfahrungen zu beschreiben – um ihnen Beispiele aus der Praxis zu geben, wie du deine Fähigkeiten einsetzt. Jeder kann angeben, dass er über eine bestimmte Fähigkeit verfügt, die für einen Job erforderlich ist, aber das zeigt dem Interviewer nicht, wie du sie genutzt hast - oder wie gut.

Jeder Job birgt Konflikte und Herausforderungen, die große und kleine Entscheidungen erfordern. Dich zu bitten, eine Zeit zu beschreiben, in der du eine schwierige Entscheidung treffen musstest, kann einem Interviewer helfen, ein wenig darüber zu verstehen, wie du Dilemmata verarbeitest und löst. Es geht nicht so sehr um die tatsächliche Situation, sondern um die Lösung und den Umgang damit. Grundsätzlich möchte dein Gesprächspartner sehen, dass du nicht nur überlegt an Entscheidungen herangehst und sie klar und logisch löst, sondern auch deine Überlegungen und letztendliche Lösung verstehen.

Interviewer werden aber auch nach anderen Zeichen in deiner Antwort Ausschau halten: Es kann sehr aufschlussreich sein, wenn ein Befragter andere beschuldigt oder sich selbst nicht zur Rechenschaft zieht.

4 Schritte, um „eine Zeit zu beschreiben, in der du eine schwierige Entscheidung treffen musstest“


Hier kommen nun einige Schritte, die du befolgen kannst, wenn du deine Antwort vorbereitest und erstellst:

1. Betrachte die Stellenbeschreibung

Deine Antwort auf diese – und jede andere – Interviewfrage sollte für die Stelle relevant sein, auf die du dich bewirbst. Der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, die Stellenbeschreibung sorgfältig zu studieren und herauszufinden, welche Arten von Entscheidungen du in dieser Rolle treffen musst. Du solltest auch darüber nachdenken, für welche Probleme du angestellt wirst, um sie zu lösen. Du möchtest, dass die Antwort bei deinen Interviewern Anklang findet. Somit zeigst du, dass du „potenzielle Schwachstellen lösen kannst“, die sie haben.

Wenn du beispielsweise hoffst, für eine Position in der Veranstaltungsplanung eingestellt zu werden, die viel Budget erfordert, kann deine Antwort möglichweise eine schwierige Entscheidung beinhaltet, die du bei der Zuweisung von Mitteln treffen musstest. Wenn du bei künftigen Marketingkampagnen viele Entscheidungen treffen wirst, kannst du darüber sprechen, wie du bei deinem letzten Job zwischen zwei großartigen, aber sehr unterschiedlichen Kampagnenideen entschieden hast.

2. Wähle die richtige Situation

Sobald du weißt, welche Art von Erfahrung du mit deiner Antwort vermitteln möchtest, kannst du die richtige Geschichte auswählen:

  • Denke über deine berufliche Erfahrung nach. Dein Interviewer fragt nicht nach einer schwierigen Entscheidung, die du in deinem persönlichen oder sozialen Leben treffen musstest. Wenn du ein Einstiegskandidat bist, kannst du von einem Praktikum, einer Teamarbeit, einer Freiwilligen- und/oder Projekterfahrung profitieren, anstatt von früheren Jobs.
  • Wähle eine wirklich schwierige Entscheidung. So etwas wie die Auswahl der wichtigen E-Mail, auf die an einem normalen Montag zuerst reagierst, reicht also nicht aus. Es muss nicht sein, dass du im Unternehmen einen Millionen-Euro-Fehler identifiziert hast, aber es sollte eine gewisse Bedeutung oder Auswirkung haben, auch wenn es sich „klein“ anfühlt. Denke über die Arten von Entscheidungen nach, die du persönlich als schwierig empfunden hast und warum.
  • Zeige deine Entscheidungs- und Problemlösungsfähigkeiten. Es mag offensichtlich erscheinen, aber du solltest eine Geschichte wählen, die es dir ermöglicht, zu zeigen, wie du eine Entscheidung getroffen hast. Wähle keine Situation, in der du einen neuen Kunden durch ein Zufallsprinzip ausgewählt hast. Du möchtest vermitteln, dass du die Optionen gut durchdacht hast. Hast du bei deiner Auswahl recherchiert? Hast du deinen Vorgesetzten oder jemanden mit mehr Erfahrung in diesem Bereich um ihre Meinung gebeten? Hast du eine Pro- und Contra-Liste erstellt?
  • Denke nicht, dass du den Job nicht machen kannst. Lass es nicht so klingen, als wäre ein routinemäßiger Teil der Rolle, für die du dich bewirbst, für dich täglich qualvoll. Wenn du mit Kunden in Kontakt treten musst und angibst, dass du jedes Mal nervös wirst, wenn ein Kunde dir eine Frage stellt, ist das eine rote Flagge.


3. Erkläre, welche Arten von Entscheidungen für dich schwierig sind und warum

Nachdem du dich für eine geeignete Situation entschieden hast, solltest du artikulieren, warum die Entscheidung für dich schwierig war, damit dein Gesprächspartner mehr darüber erfahren kann, wer du als Mitarbeiter bist und was dir wichtig ist. Interviewer sind daran interessiert, was du für eine Herausforderung hältst und wie du sie löst. Beide Teile müssen mit einigen Details kommuniziert werden.

Wenn du in deinem hoffentlich zukünftigen Job viel Kundenkontakt haben wirst, kannst du Folgendes sagen:

„Für mich ist jede Entscheidung, die das Vertrauen eines Kunden in unserer Geschäftsbeziehung negativ beeinflussen könnte, schwierig, denn als Kundenbetreuer weiß ich, dass dieses Vertrauen von größter Bedeutung ist. Aber leider ändern sich die Dinge auf unserer Seite manchmal oder ich kann aus irgendeinem Grund, von dem ich vorher nichts wusste, nicht alles halten, was versprochen wurde.“

4. Erzähle deine Geschichte klar und prägnant

Führe den Interviewer auf organisierte Weise durch deine Erfahrungen. Eine der gebräuchlichsten Methoden ist die STAR-Methode. STAR steht für – Situation, Task, Action, Result. So funktioniert das:

Situation: Gestalte die Situation für den Interviewer mit gerade genug spezifischen Details, die er versteht. Um unser Beispiel aus dem vorherigen Abschnitt fortzusetzen:
„Mein Unternehmen bietet im ersten Monat nach der Anmeldung für eines unserer Enterprise-Level-Pakete eine kostenlose In-Office-Schulung zu unserer Software an. Einmal wurde mir jedoch mitgeteilt, dass nur einer meiner beiden Neukunden dieses In-Office-Training innerhalb der ersten dreißig Tage nach Unterzeichnung erhalten kann, da keine weiteren Termine zur Verfügung standen.

Task: Sage, was deine Rolle in der Geschichte war. Gebe in diesem Fall explizit an, welche Entscheidung du treffen musstest. Beispielsweise:
“Ich musste mich entscheiden, welcher meiner Kunden die Schulung im versprochenen Zeitraum erhalten würde.“

Action: Was hast du getan, um deine Wahl zu treffen? Bei dieser Frage sind Interviewer am meisten an deinem Entscheidungsprozess interessiert, daher sollte dies am meisten hervorgehoben werden.
“Ich wollte alles über die Kunden wissen, um vorhersagen zu können, wer am meisten von dem Training profitieren würde. Ich blickte auf meine Kommunikation mit beiden Kunden zurück. Einer der Kunden war ein neueres Tech-Startup, das mir selten E-Mails schickte, es sei denn, ich kontaktierte sie zuerst und stellte keine Fragen. Inzwischen war der andere Kunde eine etabliertere Marketing-Agentur, die mich oft mit Fragen ihrer Mitarbeiter zur Verwendung unserer Software kontaktierte.
Da sie beide neue Kunden waren, musste ich mehr Einblicke erhalten. Der Verkauf der Software an das Tech-Startup war ein schneller und einfacher Verkauf, bis es letztendlich an der Zeit war, den Deal tatsächlich zu unterzeichnen. Plötzlich hatten sie viele Fragen darüber, was tatsächlich in dem vereinbarten Level enthalten war. Ich habe festgestellt, dass mein Kontakt erst kurz vor Vertragsunterzeichnung mit seinen Teammitgliedern gesprochen hatte, die unsere Software tatsächlich verwenden würden. Der Verkauf an die Marketing-Agentur hingegen war ein langer Prozess, bei dem viele detaillierte Fragen gestellt wurden, aber als sie sich bereit erklärten, zu unterschreiben, waren sie begeistert.
Mir wurde klar, dass der Mangel an Fragen des Tech-Startups möglicherweise daran lag, dass zunächst keine Probleme aufgetreten waren, aber angesichts der Ereignisse während der Vertragsunterzeichnung könnte dies auch darauf hindeuten, dass es für die Mitarbeiter, die unsere Software verwenden, keine Möglichkeit gab Fragen zu stellen – und diese Mitarbeiter haben möglicherweise auf die Schulung gewartet, um Hilfe zu erhalten und das Programm ernsthaft zu nutzen. Die Marketing-Agentur hat mir jedoch immer wieder Fragen durchgereicht – sie zeigten, dass sie bereit und in der Lage waren, ihren Mitarbeitern die Antworten zu geben, die sie brauchten, bevor die Schulung stattfand.


Result: Welche Entscheidung hast du getroffen und was war das Ergebnis deiner Entscheidung? Wenn du dazu spezifische Zahlen oder Beispiele hast, um zu belegen, wie du die richtige Wahl getroffen hast, solltest du diese auch angeben.
Ich entschied, dass das Tech-Startup die erste Schulung bekommen würde, weil ich keinen Hinweis darauf hatte, dass unser Kontakt zu diesem Unternehmen Mitarbeiteranfragen weiterleitete. Und ich wusste, dass die Mitarbeiter der Marketing-Agentur unsere Software bereits erfolgreich nutzten, sich damit vertraut machen konnten und in der Zwischenzeit eine Möglichkeit hatten, ihre Fragen zu beantworten. Ich wandte mich zuerst an die Marketing-Agentur, teilte ihnen das Problem mit und bot ihnen an, den ersten verfügbaren Termin im zweiten Monat zu buchen. Sie schätzten es sehr, wie entgegenkommend ich war. Zwei Jahre später sind sie immer noch Kunde – auf einem höheren Paketniveau als im ersten Jahr bei uns. Das Tech-Startup gab uns das Feedback, dass seine Mitarbeiter die Schulung geliebt haben. Auch sie sind auch noch bei uns, kommen jetzt aber offener mit Fragen auf uns zu, weil sich die Mitarbeiter bei der Schulung mit uns verbunden gefühlt haben.

Denke immer daran, dass die Aktion und das Ergebnis von großer Relevanz sind. Möglicherweise neigst du dazu, mehr Zeit auf die Situation und die Aufgabe zu legen, denn oft ist es einfacher, die objektiven Komponenten mitzuteilen. Interviewer interessieren sich aber mehr für die Aktion und das Ergebnis.

Tags: Karriere Tricks + Karriere machen + Karrierebibel + Karrieretipps

Auch interessant



Wähle aus 220 internationalen Top-Unternehmen.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Genaueres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen