|

Die Unternehmenskultur während eines Einstellungsprozess aus der Ferne bewerten?

- Hier erfährst du, wie das geht!
karrieretipps_293.jpg

Wenn du beurteilst, ob ein Job gut zu dir passt oder nicht, gibt es eine Reihe von Dingen, die du berücksichtigen musst. Du benötigst ein passendes Gehalt, das deinen Erwartungen entspricht, Verantwortlichkeiten, die dich reizen, und einen Vorgesetzten, mit dem du deiner Meinung nach gut zusammenarbeiten kannst. Aber es gibt noch einen weiteren wichtigen Faktor, der viel Gewicht hat: Die Unternehmenskultur. Das Arbeitsumfeld hat einen großen Einfluss auf deine Arbeitsweise und Zufriedenheit in der neuen Anstellung.

Es ist wichtig, die Unternehmenskultur zu verstehen, weil du nicht nur einem Unternehmen beitreten willst, indem du gerne arbeiten möchtest, sondern auch einem, indem du deine Arbeit auch leisten kannst.

Die Unternehmenskultur ist etwas Immaterielles und es ist schwierig, sie während des Einstellungsprozesses zu verstehen - und dies gilt umso mehr, wenn dieser Einstellungsprozess aus der Ferne stattfindet.

Was ist, wenn all deine Bewerbungsgespräche per Videochat stattfinden und du niemanden aus dem Unternehmen persönlich triffst oder jemals das Büro betrittst? Oder was ist, wenn nicht nur der Einstellungsprozess davon betroffen ist und du die nächsten Monate das Unternehmen nur aus der Ferne wahrnehmen kannst? Gibt es dann überhaupt eine Unternehmenskultur, wenn die Mitarbeiter nicht persönlich Seite an Seite arbeiten?

Deine Bedenken in dieser Angelegenheit sind völlig verständlich. Das Verstehen der Unternehmenskultur aus der Ferne – ob es sich jetzt nur um den Einstellungsprozess oder um die Anstellung an sich geht - verleiht einem bereits schwierigen Konzept eine zusätzliche Komplexitätsebene.

Die Kultur eines Unternehmens besteht nicht nur aus Tischtennisrunden, Happy Hours und der Möglichkeit, seinen Hund mit in das Büro zu nehmen. Diese Dinge sind Nebenprodukte der Operationalisierung der Kultur in einem Büro. Sicher, diese physischen Merkmale von Vergünstigungen wirken sich auf die Umgebung und die allgemeine Stimmung eines Unternehmens aus, aber sie machen nicht die Gesamtheit aus. Das sind gute Nachrichten, denn so kannst du die Kultur auch aus der Ferne auf sinnvolle Weise bewerten.

Aber wenn du bei deiner Bewertung nicht nach gefüllten Snack-Theken und Joga-Kursen in der Mittagspause Ausschau hältst, worauf solltest du dann achten? Hier sind sechs Tipps, die dir dabei helfen, die Unternehmenskultur zu verstehen und zu bewerten, bevor du ein Jobangebot annimmst - auch wenn du das Büro voraussichtlich in der nächsten Zeit nicht betreten wirst.

1. Du musst wissen, wonach zu suchst

Du hast wahrscheinlich eine Liste von Must-Haves, nach denen du in deiner nächsten Position suchst. Dazu gehören nicht nur die wichtigsten Faktoren wie Bezahlung und Sozialleistungen, sondern auch die Werte, die das Unternehmen priorisieren soll und die kulturellen Aspekte, die bei dir Zustimmung finden.

Diese Vorbereitungsarbeit ist besonders wichtig, wenn du den Bewerbungsprozess aus der Ferne durchläufst. Der Versuch, jeden Aspekt der Unternehmenskultur allein durch Video-Chats und Internetrecherchen zu verstehen, mag sich schier unmöglich anfühlen. Wenn du dich also auf die für dich wichtigsten Aspekte konzentrierst, kannst du deinen Antennen für ermutigende Anzeichen einstellen.

Vielleicht ist dir eine angemessene Work-Life Balance wichtig und du möchtest ein Unternehmen finden, das flexible Arbeitszeiten verspricht, insbesondere wenn du von zu Hause aus arbeitest und dir Gedanken über die Einhaltung von Grenzen machst. Oder du suchst nach einer Umgebung, in der du sehr kooperativ arbeiten kannst, im Gegensatz zu einer Umgebung, in der sich die Mitarbeiter bei ihrer eigenen Arbeit gegenseitig auf den Füßen stehen.

Reduziere deine Erwartungen auf drei nicht verhandelbare Merkmale. Somit kannst du dich darauf konzentrieren, kulturelle Hinweise zu entschlüsseln, die mit deinen drei wichtigsten Merkmalen zusammenhängen.

2. Mache unabhängige Recherchen

Sobald du weiß, welche spezifischen kulturellen Elemente dein neues Unternehmen besitzen soll, ist es an der Zeit, deine Recherchen durchzuführen.

Bei einem Remote-Einstellungsprozess kannst du sich zwar dabei benachteiligt fühlen, dies muss jedoch nicht der Fall sein. Du verfügst über zahlreiche Ressourcen, um das Innenleben des Teams und die Atmosphäre eines Unternehmens zu verstehen. Darüber hinaus sind viele der Forschungstechniken, die du während eines „typischen“ Einstellungsprozesses anwendest, weiterhin anwendbar. Du kannst in Online-Ressourcen stöbern:

  • Website: Schaue dir genau die Website des Unternehmens an, um zu verstehen, wie es seine Kultur nach außen beschreibt. Dies sollte dir einen soliden Ausgangspunkt bieten. Suche auf der Website in den Bereichen „Über uns“ und „Karriere“, dort findest du normalerweise Informationen zu den Werten, Vergünstigungen und zu der Kultur.
  • Blog: Sieh dir den Unternehmensblog an, falls es einen gibt. Möglicherweise hat das Unternehmen relevante Inhalte veröffentlicht, z. B. einen Blick hinter die Kulissen, wie sie während der Coronavirus-Pandemie zur Remote-Arbeit übergegangen sind oder die verschiedenen Initiativen für soziale Zwecke, an denen die Teammitglieder beteiligt sind.
  • Social Media: Es ist wichtig zu schauen, wie das Unternehmen auf den sozialen Netzwerken mit Kunden oder Steakholdern interagiert. Reagieren sie umgehend und respektvoll auf Kundendienstanfragen? Teilen sie Inhalte von ihren Mitarbeitern? Stimmt ihre allgemeiner Ton mit dem überein, was du suchst?
  • Xing oder LinkedIn: Wenn das Unternehmen ein Profil bei Xing oder LinekdIn hat, ist dies ebenfalls einen Blick wert (sicher, wir sind vielleicht etwas voreingenommen, aber hier findest du Informationen, die du anderswo nicht findest). Diese Profile enthalten Informationen von (ehemaligen) Mitarbeitern, die nicht nur viel über ihre persönlichen Erfahrungen, sondern auch über die übergeordneten kulturellen Werte des Unternehmens aussagen.
  • Mitarbeiterbewertungen: Plattformen, auf denen frühere, aktuelle oder potenzielle Mitarbeiter Bewertungen abgeben, können auch einige Elemente der Unternehmenskultur hervorheben, die dir sonst entgangen wären. Während einige der Testimonials aufgrund der persönlichen Erfahrungen des Autors extreme Perspektiven bieten, solltest du in der Lage sein, ein gutes Gefühl für dieses Unternehmen bekommen. Verwende sie also als Teil deiner Recherchen - aber denke immer daran, sie objektiv zu betrachten.

Es gibt keinen Mangel an Ressourcen, die du durchforsten kannst. Denke daran, die nicht verhandelbaren Elemente zu berücksichtigen, die du zuvor identifizierst hast.

Du kannst bei deiner Suche sogar Schlüsselwörter benutzen, um diesen Vorgang noch einfacher zu gestalten. Durchsuche die Bewertungen eines Unternehmens nach Stichwörtern wie" Remote" oder "Werte", um die Mitarbeitererfahrung herauszufiltern. Drücke einfach Strg-F auf deinem Computer. Diesen Trick kannst du auf jeder Seite anwenden, auf der du nach bestimmten Informationen über das Unternehmen suchst.

Achte beim Überprüfen dieser Ressourcen genau darauf, wie das Unternehmen die „Kultur“ für sie darstellt, insbesondere wenn du remote arbeiten wirst. Sind alle Fotos von Büroeinrichtungen und glücklichen Menschen in Konferenzräumen? In diesem Fall solltest du deinen Interviewpartner möglicherweise nach Remote-Kulturprogrammen, Ereignissen und Möglichkeiten fragen, um sicherzustellen, dass die Erfahrung der Remote-Mitarbeiter auch eine tragende Rolle spielt.

3. Verbinde dich mit aktuellen (oder ehemaligen) Mitarbeitern

Niemand hat einen besseren Einblick in die Unternehmenskultur als die Mitarbeiter, die dort arbeiten oder gearbeitet haben. Wenn du mit aktuellen und/oder ehemaligen Teammitgliedern in Kontakt trittst, erhältst du einen Blick hinter die Kulissen.

Du kannst die Person, die deinen Einstellungsprozess leitet, fragen, ob sie dich einigen Mitarbeitern vorstellen kann. Diese sind möglicherweise bereit, dir einige Fragen zur Unternehmenskultur zu beantworten. Es zeigt nicht nur dein Interesse an dem Unternehmen sondern auch, dass du jemand bist, der die Initiative ergreift.

Wenn du aber den Personalchef lieber nicht direkt deshalb kontaktieren möchtest, kannst du mithilfe von LinkedIn und Xing nach aktuellen und ehemaligen Mitarbeitern in der Abteilung suchen, der du beitreten möchtest. Vernetze dich mit diesen Personen und frage sie höflich, ob sie dir einige Fragen zum Unternehmen beantworten würden.

Auch wenn du nicht direkt mit den Mitarbeitern in Kontakt treten möchtest, kannst du durch die Suche nach Mitarbeiterbeiträgen in sozialem Medien viel lernen. Verwende beispielsweise die Suchfunktion auf Twitter, um nach Schlüsselbegriffen zu suchen („Remote-Kultur bei [Unternehmen]", „Arbeiten bei [Unternehmen]" oder „Remote-Arbeiten bei [Unternehmen]"). Möglicherweise tauchen einige Beiträge von Mitarbeitern auf, die ihre Erfahrungen teilen. Es lohnt sich auch zu prüfen, wie Mitarbeiter miteinander interagieren. Wenn jemand ein großes Projekt ankündigt, das er gestartet hat, mischen sich seine Mitarbeiter dann mit unterstützenden, gratulierenden Kommentaren ein? Welche Art von Kommentaren siehst du, wenn jemand über das Verlassen des Unternehmens schreibt? Diese Online-Interaktionen können mehr über die Beziehungen der Kollegen untereinander verraten.

4. Stelle spezifische Fragen

Am Ende des Vorstellungsgespräches solltest du die Möglichkeit haben, Fragen zu stellen. Dies ist deine Chance, direkt nach den für dich wichtigsten Aspekten zu fragen.

Stelle keine allgemeinen Fragen wie „Erzählen Sie mir von Ihrer Unternehmenskultur“. Bei solchen Fragen wirst du nur auf irgendwelche Skripte und Broschüren verwiesen. Stelle stattdessen Fragen, die dir ein echtes Gefühl für die Umwelt und die Menschen vermitteln, mit denen du möglicherweise regelmäßig interagieren wirst.

Kehre zu den Kulturqualitäten zurück, die du für dich als wichtig identifiziert hast und sprich diese spezifischen Merkmale an. Wenn zum Beispiel Humor/Spaß für dich ein wichtiger Faktor ist, um produktiv, verbunden und konzentriert bei der Arbeit zu bleiben, kannst du fragen: „Welche Rolle spielt Humor/Spaß in Ihren täglichen Interaktionen? Denn wenn ich nicht lachen kann, kann ich nicht erfolgreich arbeiten."

Du kannst deine Fragen auch auf andere Kulturelemente wie den Zugang zu Ressourcen, Technologien und Tools, berufliche Entwicklung, Inklusion, Wellness-Programme und mehr richten. Wenn du jedoch weißt, dass die Fernarbeit einen großen Teil deiner Arbeitsbeziehung mit diesem Arbeitgeber ausmacht, solltest du auch speziell danach fragen. Hier sind einige remote-spezifische Fragen zur Unternehmenskultur, die du zu deiner Liste hinzufügen kannst:

  • Wie pflegt Ihr Team die sozialen Bindungen, auch wenn Sie remote arbeiten?
  • Wie hat sich Ihre Unternehmenskultur verändert, wenn ein Teil oder das gesamte Team remote arbeitet?
  • Was war die größte Hürde, die Sie überwinden mussten, als die Teammitglieder anfingen, remote zu arbeiten?
  • Mit welchen Tools können Sie die Kommunikation zwischen Ihren In-Office- und Remote-Teams optimieren?

Denke daran, dass das Stellen von Fragen am Ende des Interviews nicht nur eine Chance für dich ist, gut auszusehen und dein Engagement im Einstellungsprozess zu demonstrieren. Es ist auch eine Möglichkeit, wertvolle Informationen zu erhalten, die du benötigst, um eine fundierte Entscheidung darüber zu treffen, ob du dort arbeiten möchtest oder nicht.

5. Beobachte alles

Wenn du versuchst, die Unternehmenskultur herauszuarbeiten, kann die Bedeutung der Liebe zum Detail nicht genug betont werden. Insbesondere wenn der Einstellungsprozess nur aus der Ferne stattfindet, musst du alle möglichen Hinweise und Informationen erkennen und aufnehmen.

Wie zufrieden scheinen die Mitarbeiter in ihren Rollen zu sein? Scheinen die Leute enthusiastisch zu sein, jemanden neu ins Team zu holen? Oder sind sie erschöpft von der Aussicht, wieder jemanden neu einstellen und einarbeiten zu müssen? Geben sie nachdenkliche Antworten auf Ihre Fragen? Oder rasen sie nur durch das Gespräch mit dir?

Wenn du von mehreren Personen interviewt wirst – auch per Video-Chat – beobachte deren Interaktionen. Wie respektvoll gehen sie miteinander um? Fallen Sie sich gegenseitig ins Wort oder lassen sie sich ausreden? Hat jeder die Möglichkeit zu sprechen und Fragen zu stellen?

Es lohnt sich auch, darauf zu achten, wer im Einstellungsteam ist. Wenn die Interviewer und Entscheidungsträger eine völlig homogene Gruppe bilden, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass das Unternehmen Vielfalt und Inklusion nicht schätzt - trotz der öffentlich ausgestrahlten Werte, an die du glaubst.

6. Verwende den Einstellungsprozess als dein Stichwort

Letztendlich sollte der Einstellungsprozess dir einen Einblick darüber geben, wie das Unternehmen nicht nur seine Bewerber, sondern auch seine Mitarbeiter behandelt. Wie sie sich dem Prozess annehmen, kann auch immer ein Hinweis darauf sein, wie sie mit allen anderen Belangen umgehen.

Idealerweise sollten die Erfahrungen der bisherigen Bewerber organisiert und optimiert werden. Während ein Remote-Einstellungsprozess zweifellos eine Herausforderung für Kandidaten und Arbeitgeber darstellt, sollten sie sich deren Optimierung genauso annähern, wie jedem anderen Prozess in ihrem Unternehmen auch. Selbst wenn sich das Unternehmen erst seit dem Beginn der Coronavirus-Pandemie der Ferneinstellung zuwandte, ist seit diesem Übergang genügend Zeit vergangen, um ausreichend Gelegenheit zu haben, diesen Prozess zu verbessern und sich nicht mehr darum zu bemühen, die Grundlagen herauszufinden.

Einige Dinge, die es wert sind, während des Remote-Einstellungsprozesses beachtet zu werden, sind:

  • Organisation: Wenn der Einstellungsprozess unorganisiert und voller Missverständnisse und Frustrationen ist, kann die Arbeit im Unternehmen genauso sein. Wenn sie dagegen optimierte Systeme haben, die einen offensichtlichen Respekt für deine Zeit zeigen, ist dies ein Zeichen dafür, dass sie die Menschen schätzen, die mit ihrem Unternehmen interagieren und für dieses arbeiten.
  • Kommunikation: Der Interviewprozess ist auch eine Gelegenheit, die Kommunikationsfähigkeiten des Unternehmens zu bewerten. Welche Werkzeuge haben sie benutzt? Wie ist die Kommunikation zu dir zustande gekommen? Es gibt einen spürbaren Unterschied zwischen zeitnaher und gründlicher Kommunikation und einer knappen E-Mail, die nur die Hälfte deiner Fragen beantwortet.
  • Work-Life-Balance: Erhältst du mitten in der Nacht Mails von einem Personalchef? Oder am Wochenende? Dies könnte ein Indikator dafür sein, dass ihre Kultur keine Unterbrechungen und Ausfallzeiten priorisiert. Bedenke jedoch, dass einer der potenziellen Vorteile der Fernarbeit die Kontrolle über deinen Zeitplan ist, was bedeutet, dass Mitarbeiter möglicherweise tatsächlich lieber zu diesem Zeitpunkt arbeiten und diese Flexibilität schätzen. Fernarbeit bedeutet außerdem, dass sich der Personalchef möglicherweise in einer völlig anderen Zeitzone befindet. Wenn du dir nicht sicher bist, wie du das Ganze interpretieren sollst, kannst du in den Gesprächen nach flexiblen Zeitplänen und der Ausgewogenheit fragen.

Bedenke immer, dass der Einstellungsprozess eines Unternehmens nicht einfach von alleine verläuft. Es ist eine direkte Widerspiegelung ihrer Werte und ihres Arbeitsansatzes. Und es ist ein Spiegel, den du zu deinem Vorteil nutzen kannst.

Es gibt keine Option „Kostenloses Testen“, wenn du nach einem neuen Job suchst. Das Verstehen der Unternehmenskultur, bevor du tatsächlich dort arbeitest, ist eine Herausforderung – insbesondere, wenn der Einstellungsprozess oder der Job selbst remote stattfindet. Aber die Mühe und Energie, die du invertierst, lohnen sich.

Insbesondere wenn sich das Unternehmen für die Zukunft zu Remote- oder Hybridarbeit verpflichtet, ist es für Kandidaten wichtiger denn je, zu wissen, dass die Werte, der Arbeitsstil und die Ziele eines Unternehmens mit ihren eigenen übereinstimmen. Denn das prägt die Mitarbeitererfahrung - egal ob du dich in einem Büro oder Zuhause befindest.

Du bist noch auf Jobsuche? Hier findest du das zu dir und deinem Studium passende Unternehmen


Tags: Karriere Tricks + Karriere machen + Karrierebibel + Karrieretipps

Auch interessant



Wähle aus 223 internationalen Top-Unternehmen.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Genaueres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen